Abo
  • Services:

Envy x2 12e/12g: In HPs Detachable steckt ein Core i5 oder ein Snapdragon 835

HPs Envy x2 gibt es in zwei Varianten, mit Intel- oder Qualcomm-Chip. Die Laufzeit bei Letzterem liegt deutlich höher und auch sonst unterscheiden sich die Geräte abseits des 3:2-Displays leicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Envy x2
Envy x2 (Bild: HP)

HP hat auf der CES 2018 das neue Envy x2 genannte Detachable in zwei Varianten vorgestellt. Wie bei Microsofts Surface Pro handelt es sich um ein Tablet mit ansteckbarer Tastatur. Interessant ist, dass das Envy x2 (12g) weniger Anschlüsse hat als das Envy x2 (12e), dafür aber länger läuft und ein LTE-Modem aufweist. Hintergrund ist die unterschiedliche CPU-Ausstattung.

  • Envy x2 (Bild: HP)
  • Envy x2 (Bild: HP)
  • Envy x2 (Bild: HP)
  • Envy x2 (Bild: HP)
  • Envy x2 (Bild: HP)
  • Envy x2 (Bild: HP)
  • Envy x2 (Bild: HP)
  • Envy x2 (Bild: HP)
  • Envy x2 (Bild: HP)
  • Envy x2 (Bild: HP)
  • Envy x2 (Bild: HP)
Envy x2 (Bild: HP)
Stellenmarkt
  1. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München
  2. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms

Das Envy x2 (12e) hatte HP auf dem Qualcomm Tech Summit im Dezember 2017 angekündigt. In dem 6,9 mm flachen Detachable rechnet ein Snapdragon 835, daher läuft darauf Windows 10 on ARM, genauer Windows 10 S. Ein USB-C-Port zum Aufladen und für Daten muss reichen, denn abseits davon hat HP nur eine 3,5-mm-Klinke und einen Nano-SIM-Schacht verbaut. Das 3:2-Display löst mit 1.920 x 1.280 Pixeln auf, unterstützt HPs optionalen Stift und Touch. Im Envy x2 (12e) gibt es bis zu 8 GByte LPDDR4- und bis zu 256 GByte UFS-Speicher. Das integrierte LTE-Modem schafft 450 MBit/s im Downstream.

Im Envy x2 (12g) hingegen arbeitet ein Core M3 oder Core i5 von Intel, den HP für mehr Leistung auf 6 Watt statt 4,5 Watt eingestellt hat. Hinzu kommen bis zu 8 GByte LPDDR3 und eine bis zu 256 GByte fassende PCIe-SSD, auf der Windows 10 Home vorinstalliert ist. LTE ist hier nur optional, dafür findet sich an der Seite ein zweiter USB-3.0-Type-C-Port. Beide eignen sich zum Aufladen, für Daten und für externe Displays. Die restliche Ausstattung wie die beleuchtete Tastatur mit 1,3 mm Hub und der Touch-Bildschirm sind identisch. Das Tablet fällt mit 7,9 mm jedoch etwas dicker aus, vermutlich aufgrund der Kühlung.

Wie viel schneller oder langsamer das Envy x2 mit den Core-Chips verglichen zum Modell mit dem Snapdragon 835 rechnet, verrät HP nicht. Dafür, wie unterschiedlich die Akkulaufzeit ausfällt, wenn ein lokales 1080p-Video bei einer Displayhelligkeit von 150 cd/m² abgespielt wird: Die Intel-Modelle sollen bis zu 15,9 Stunden und die Qualcomm-Pendants bis zu 20 Stunden schaffen. Wie die Laufzeit bei anderen Workloads ausfällt, bleibt vorerst offen.

Auch zu den Preisen hat sich HP nicht geäußert. Beide Varianten des Envy x2 erscheinen im Frühling 2018, die Intel-Ableger konkret im März.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 147,99€ statt 259,94€
  2. 120,84€ + Versand
  3. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
    Patscherkofel
    Gondelbahn mit Sicherheitslücken

    Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
    Von Hauke Gierow

    1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
    2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
    3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
    2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

      •  /