Abo
  • Services:
Anzeige
Envy Curved AiO
Envy Curved AiO (Bild: HP)

Envy Curved AiO: HP zeigt ersten All-in-One-Rechner mit gekrümmtem 3K-Display

Envy Curved AiO
Envy Curved AiO (Bild: HP)

Weltweit vor allen anderen: HPs Envy Curved ist der erste AiO-Rechner mit gekrümmtem Ultra-Widescreen-Bildschirm und 3K-Auflösung. Zudem gibt's Skylake-Hardware und eine Tiefenkamera.

Anzeige

HP hat den Envy Curved AiO vorgestellt, den laut Hersteller weltweit ersten All-in-One-Rechner mit gekrümmtem 3K-Display. Der Bildschirm misst 34 Zoll in der Diagonalen, nutzt das Ultra-Widescreen-Format mit 21:9-Seitenverhältnis und basiert auf einem 34-Zoll-IPS-Panel von LG. Das löst mit 3.440 x 1.440 Pixeln auf, so wie die meisten anderen Displays dieser Bauart. Der Krümmungsradius beträgt zwei Meter, deutlich mehr als bei einem Fernseher.

Ausgestattet wird der Envy Curved AiO mit nicht näher benannten Core-i5/i7-Prozessoren mit Intels aktueller Skylake-Architektur. Wem die integrierte Grafikeinheit nicht ausreicht, kann eine dedizierte Geforce 960A bestellen - möglicherweise ist damit eine modifizierte Geforce GTX 960M gemeint, deren M-Suffix für Mobile durch ein A für AiO ersetzt wurde.

  • Envy Curved AiO (Bild: HP)
  • Envy Curved AiO (Bild: HP)
  • Envy Curved AiO (Bild: HP)
  • Envy Curved AiO (Bild: HP)
Envy Curved AiO (Bild: HP)

Der Arbeitsspeicher fasst 8 oder 16 GByte, zudem bestückt HP den Envy Curved AiO mit bis zu einer 2 TByte großen Festplatte und optional einer zusätzlichen SSD mit 128 GByte Flash-Speicher. Oberhalb des Panels sitzt eine Realsense-Tiefenkamera im Monitor-Rahmen, die für die biometrische Authentifizierung per Hello unter Windows 10 genutzt werden kann. Hinzu kommen USB-3.0-Ports und ein SD-Kartenleser. Das Display ist um bis 25 Grad neigbar.

In der Basisversion soll der Envy Curved AiO ab November 2015 ab 2.500 Euro verfügbar sein. Parallel dazu bringt HP weitere AiO-Rechner in den Handel: Der Envy 24 und der Envy 27 nutzen entsprechend große Displays mit 2.560 x 1.440 oder 3.840 x 2.160 Pixeln Auflösung. Im Inneren stecken ebenfalls Skylake-Chips, die Speicheroptionen für RAM und HDD sowie SSD sind identisch. Die Preise der beiden Envy-Modelle beginnen bei 1.500 und 1.800 Euro.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 09. Okt 2015

Das Seitenverhältnis hat nicht das geringste mit der Bildschärfe oder der...

lostname 09. Okt 2015

Danke!

Jasmin26 09. Okt 2015

genial !

Jasmin26 09. Okt 2015

hast du den Artikel gelesen oder versteht du ihn nur nicht ?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  2. Ratbacher GmbH, Großraum Melsungen
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  4. MBDA Deutschland, Schrobenhausen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 23,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Light L16

    Kamera mit 16 Kameramodulen soll DSLRs ersetzen

  2. Yara Birkeland

    Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

  3. Airport Guide Robot

    LG lässt den Flughafenroboter los

  4. Biometrische Erkennung

    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

  5. Niantic

    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

  6. Essential Phone

    Rubins Smartphone soll "in den kommenden Wochen" erscheinen

  7. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  8. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  9. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  10. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Re: RX 580 mit 8GB für 240 Euro beim großen "A...

    ArcherV | 08:51

  2. Re: Gibts bei Ebay schon inklusive

    drunkenmaster | 08:50

  3. Re: Längster Tunnel der Welt:

    thinksimple | 08:50

  4. Re: Unsinnige Überschrift

    gadthrawn | 08:48

  5. Deswegen ist der E-Golf ja auch meist verkauft

    flasherle | 08:46


  1. 07:25

  2. 07:14

  3. 15:35

  4. 14:30

  5. 13:39

  6. 13:16

  7. 12:43

  8. 11:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel