Envision Streek: Zweistöckiges Lasten-E-Bike verfügt über drei Räder

Um viel Gepäck auf kleinem Raum zu transportieren, hat das E-Lastenfahrrad Envision Streek eine ungewöhnliche Rahmenkonstruktion und drei Räder erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Envision Streek
Envision Streek (Bild: Envision)

Das Streek-Elektrodreirad von Envision verfügt über zwei Ladungsebenen. Damit soll mehr Gepäck auf engem Raum transportiert werden können. Zugleich wurde so verhindert, dass die Radkonstruktion in die Breite wächst und das Fahrrad unhandlich wird und nicht mehr durch enge Wege passt.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) - Schwerpunkt Visualisierung
    Dorst Technologies GmbH & Co. KG, Kochel am See
  2. Programmierer:in / Entwickler:in (Citizen Developer) (m/w/d)
    STRABAG AG, Hannover
Detailsuche

In Japan ist die Länge von Fahrrädern und Dreirädern auf 190 cm beschränkt, wie der Hersteller berichtet.

Envision hat deswegen einen Alu-Rahmen entwickelt, der mit einem hoch ansteigenden Oberrohr und einem horizontalen Unterrohr unterhalb der Radnabe besteht. Der Sattel befindet sich über dem 20-Zoll-Hinterrad. Er lässt sich in der Höhe verstellen.

Neben der Ladefläche am Boden gibt es eine zweite, abnehmbare Ladefläche darüber. Alternativ können auch Fahrradtaschen am Oberrohr befestigt werden, die sich schnell an- und abbauen lassen. Auch eine Transportbox, die den gesamten Raum im Rahmen einnimmt, ist geplant. Das Streek misst 189 cm in der Länge und 59 cm in der Breite- Unbeladen wiegt es 32 kg.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    11.-13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Vorne steht das Rad auf zwei unabhängig voneinander aufgehängten, kippbaren 18-Zoll-Rädern. Der Elektroantrieb befindet sich im Rahmen und treibt das Hinterrad an. Der Akku mit 374 Wh soll eine Reichweite von bis zu 120 km erlauben, wobei dann die niedrigste Unterstützungsstufe gewählt werden muss. Bei stärkster Unterstützung sollen es nur noch 50 km sein.

Auf der Eurobike soll ein nahezu serienreifer Prototyp vorgestellt werden. Durch die Coronapandemie hatte sich der Zeitplan für die Serienproduktion zunächst auf unbestimmte Zeit verschoben. Der Preis soll umgerechnet bei rund 2.800 Euro liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Brian Kernighan 22. Jun 2022 / Themenstart

In 10 Jahren? Die gibts doch schon und fahren auch schon rum. Die UPS-Lastenräder haben...

Brian Kernighan 22. Jun 2022 / Themenstart

Nö, das kommt nicht auf den Anhänger an. Wenn man um die Kurve fährt und eine...

Brian Kernighan 21. Jun 2022 / Themenstart

Herzlich willkommen in Deutschland. Hier nennt man das "Gras" ;)

zZz 21. Jun 2022 / Themenstart

Auf der Webseite gibt es ein älteres Modell in ähnlichen Abmessungen. Auf der Abbildung...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Air M2 im Test
Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
Ein Test von Oliver Nickel

Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
Artikel
  1. Onlinesuche: Google will gegen Clickbait-Suchergebnisse vorgehen
    Onlinesuche
    Google will gegen Clickbait-Suchergebnisse vorgehen

    Die Google-Suche soll künftig weniger solche Webseiten anzeigen, die mehr auf Klicks aus sind als darauf, Informationen bereitzustellen.

  2. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

  3. Alternatives Android: GrapheneOS schickt Google in die Sandbox
    Alternatives Android
    GrapheneOS schickt Google in die Sandbox

    Gefangen in einer Sandbox sind Googles Play-Dienste unter GrapheneOS weniger invasiv, aber fast so komfortabel wie sonst. Trackerfrei sind sie jedoch nicht.
    Ein Erfahrungsbericht von Moritz Tremmel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /