Abo
  • Services:

Envia Tel: 100 Gewerbegebiete mit Glasfaser erschlossen

Ein lokaler Netzbetreiber baut Gewerbegebiete mit Glasfaser aus. Jetzt sind schon 100 am Netz von Envia Tel, das regionalen Stadtwerken und der RWE-Tochter Innogy gehört.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbebild von Envia Tel
Werbebild von Envia Tel (Bild: Envia Tel)

Die Kleinstadt Aue im Erzgebirge ist der 100. Gewerbestandort, der von Envia Tel mit Glasfaser versorgt wurde. Das gab der Verband der Anbieter von Telekommunitations- und Mehrwertdiensten VATM am 2. Oktober 2017 bekannt. Bis zum Jahr 2019 sollen von Envia Tel 100 weitere Gewerbegebiete angeschlossen werden. Das regionale Unternehmen investiert dabei mittelfristig 30 Millionen Euro in den Infrastrukturausbau und Gigabit-Netztechnologie.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Robert Bosch GmbH, Dresden

"Gerade für mittelständische Unternehmen und kleinere Gewerbetreibende, die häufig im ländlichen Raum angesiedelt sind, ist das Engagement des Unternehmens dort überlebenswichtig", sagte VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner.

Envia Tel ist eine Tochtergesellschaft der Envia Mitteldeutsche Energie (EnviaM) und hat 150 Beschäftigte in Chemnitz, Cottbus, Halle, Markkleeberg und Taucha. EnviaM gehört mehrheitlich der RWE-Tochter Innogy und kommunalen Unternehmen.

5.000 Kilometer Glasfaserkabel

Envia Tel-Geschäftsführer Stephan Drescher erklärte: "Wir bauen für Unternehmen und Kommunen in Gewerbegebieten zukunftssichere Glasfaseranbindungen mit garantierten Bandbreiten von 50 Megabit bis 10 Gigabit pro Sekunde und darüber hinaus - je nach Bedarf." In Südwestsachsen gehören der Erzgebirgskreis und Mittelsachsen zu den Schwerpunktregionen der Envia Tel. Der Betreiber hat nach eigenen Angaben rund 5.000 Kilometer Glasfaserkabel verlegt.

Für den Anschluss an das Netz der Envia Tel wurden im Gewerbegebiet Alberoda I ein Kilometer Glasfaserleitungen verlegt. Betriebe können mit dem Produkt EnGiga Flex die Datenrate entsprechend ihres Bedarfs zwischen 200 Megabit pro Sekunde und 1 Gigabit selbstständig und tagesgenau erhöhen oder verringern, ohne dass sich die Vertragslaufzeit verlängert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  4. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)

bombinho 05. Okt 2017

Bei einfachen Zufallsgeneratoren kommen gerne 64bit Primzahlen zur Anwendung. (Die...

M.P. 04. Okt 2017

Im RWE - Haus gab es schon einmal eine Internet-Tochter. Auch wenn die VEW damals noch...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /