Envelope: Die Papierschachtel gegen exzessive Smartphonenutzung

Envelope, ein Umschlag aus Papier für das eigene Telefon. Allerdings können Nutzer damit den Bildschirm nicht mehr erkennen und nur noch ein Nummernpad und wenige Tasten verwenden. Einen Bastelbogen und die App stellt das Team kostenlos zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,
Statt eines alten Telefons tut es auch die Papierschachtel.
Statt eines alten Telefons tut es auch die Papierschachtel. (Bild: Special Projects)

Seit einiger Zeit macht sich das Unternehmen Special Projects Gedanken darüber, wie Menschen mit elektronischen Geräten verantwortungsvoll umgehen. Das Team hat nun ein skurriles Konzept vorgestellt: Envelope ist eine Papiertasche für das eigene Smartphone, die den Bildschirm verdeckt und stattdessen ein Nummernpad zeigt. Der Sinn: Personen sollen so weniger auf ihr Smartphone schauen und entsprechend abgelenkt sein. Stattdessen sollen sie sich entspannen und von Social Media, Kontakten und E-Mail-Benachrichtigungen Abstand nehmen.

Stellenmarkt
  1. Junior IT Business Consultant (w/m/d)
    Banijay Germany GmbH, Köln-Mülheim
  2. Business Intelligence Developer (m/w/d)
    Christian Funk Holding GmbH & Co. KG, Offenburg
Detailsuche

Envelope besteht aus zwei Teilen: Zum einen können sich Nutzer die Papiertasche selbst ausdrucken und zurechtfalten. Eine entsprechende PDF-Datei stellt das Entwicklerteam kostenlos zur Verfügung. Zum anderen muss auf dem Hostsmartphone die dazugehörige Software installiert werden. Die App für Android ersetzt im Prinzip den Startbildschirm des Telefons durch ein simples Nummernfeld oder alternativ eine Kameraansicht mit zwei Knöpfen. Nutzer drücken durch das Papier hindurch auf dem Touchscreen. Auch können sie durch das Papier hindurch das Smartphone für Anrufe benutzen.

Das Smartphone wird dabei in der Papierbox eingeschlossen und sollte nur selten herausgenommen werden - etwa einmal am Tag oder zum Laden des Gerätes. Die App zeichnet auf, wie lang ein Umschlag am Stück genutzt wurde und informiert Nutzer darüber. Die Kameraversion des Envelope hat lediglich zwei Tasten für das Aufnehmen von Video- oder Fotomaterial und eine Aussparung für die Kameralinse. Die Ergebnisse sehen Nutzer erst, nachdem sie den Umschlag entfernen. Das Display des Smartphones ist während der Nutzungsdauer permanent eingeschaltet. Daher empfehlen die Entwickler ein Smartphone mit OLED-Panel, welches bei schwarzen Inhalten energiesparender ist.

Ein ähnliches Projekt desselben Teams ist das Paper Phone, bei dem eine tägliche Übersicht von Nachrichten, Kontakten und Aktivitäten auf einem DIN A4-Blatt ausgedruckt wird. Die Ziele beider Konzepte sind klar: das eigene Smartphone möglichst wenig zu verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


egal 23. Jan 2020

... wenn sich die bereits verblödeten eine Lösung für die Verblödeten ausdenken. Einfach...

Prypjat 23. Jan 2020

Ja Doch Ist mir bekannt. Das muss die Wissenschaft klären. Von niederen Klassen habe...

Anonymer Nutzer 22. Jan 2020

Oder man reißt sich zusammen. Bei meinem Smartphone blockiere ich unnötige...

GrinGrol 22. Jan 2020

Always-On-Bildschirm ohne Nutzen. Wird die Powerbank mit verkauft?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /