Enuu: Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos

Die vierrädrigen Kabinenroller von Enuu werden in Berlin auf Bürgersteigen geparkt, was Ärger verursacht. Nun verschwinden die Elektrofahrzeuge wieder.

Artikel veröffentlicht am ,
Enuu auf dem Bürgersteig
Enuu auf dem Bürgersteig (Bild: Andreas Donath)

Das Schweizer Startup Enuu ist mit seinen Leichtfahrzeugen vorerst an den Parkregeln in Berlin gescheitert. Weil sich das Unternehmen nicht mit den Behörden einigen konnte, verschwinden die vierrädrigen Kabinenroller mit Elektroantrieb wieder aus den Bezirken Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadminstrator (m/w/d)
    VIVAVIS AG, Bochum, Ettlingen, Koblenz (Home-Office möglich)
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    Hutter & Unger GmbH Werbeagentur, Wertingen bei Augsburg
Detailsuche

Dort standen die Fahrzeuge, die kaum breiter sind als ein Zweirad-Roller, zur Kurzzeitmiete bereit. Weil sie so klein sind, wurden sie oft auf breiten Bürgersteigen statt in Parkbuchten geparkt oder in letzteren senkrecht abgestellt. Beides ist nicht erlaubt.

Die Fahrzeuge konnten wie andere Mobility-Angebote per App ausgeliehen werden. Um die Mini-Autos fahren zu dürfen, ist ein Führerschein der Klasse AM nötig. Die Kabinenroller bewegten sich mit etwa 28 km/h durch den Verkehr und wurden gelegentlich auch auf der Fahrradspur entdeckt, auf der sie aufgrund ihrer Breite problemlos fahren können - doch auch das ist nicht erlaubt.

Enuu teilte per Newsletter mit: "Das Thema Parken stand im Mittelpunkt unserer Diskussionen mit den lokalen Behörden. Bis heute ist es uns nicht gelungen, eine Vereinbarung zu treffen, die es unseren Nutzern ermöglichen würde, die Fahrzeuge auf bequeme Weise parken zu können." Das Startup habe sich daher entschlossen, den Dienst zu "pausieren", bis eine Lösung gefunden worden sei.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Nach Informationen des Fachverbandes Fußverkehr Deutschland (FUSS) entfernte die Stadt Zürich im vergangenen Jahr 130 der vorhandenen 150 Enuu-Roller von den Straßen. Auch dort wurden die Fahrzeuge auf Rad- und Gehwegen abgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


trinkhorn 09. Aug 2021 / Themenstart

Wie schön du meine Aussage aus dem Kontext ziehst um stumpf deine zu wiederholen. das...

sg-1 03. Aug 2021 / Themenstart

Stimmt einfach nicht, dass der Vermieter als Halter zur Rechenschaft gezogen wird. Der...

dEEkAy 02. Aug 2021 / Themenstart

Ich nutze die e-Scooter ja als Ersatz zum ÖPNV. Warum an Haltestellen und Abfahrtszeiten...

norinofu 02. Aug 2021 / Themenstart

das Thema mit zu nah am Zebrastrifen oder auch einer Kreuzung interessiert die Polizei...

FlashBFE 02. Aug 2021 / Themenstart

In deutschen Städten herrscht schon genug Verdrängungskampf zwischen Fußgängern, Radlern...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /