• IT-Karriere:
  • Services:

Entwicklungszentrum: Vodafone startet Testnetz für Narrowband-IoT

Ein erstes Testnetz für Narrowband-IoT von Vodafone Deutschland ist in Betrieb. Es basiert auf vorhandenen LTE-800-Frequenzen und hat auch etwas mit Müll zu tun.

Artikel veröffentlicht am ,
Eröffnung des Vodafone IoT Future Labs mit Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter
Eröffnung des Vodafone IoT Future Labs mit Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter (Bild: Vodafone)

Vodafone Deutschland hat ein Testnetz für Narrowband-IoT gestartet. Das gab der Netzbetreiber am 1. Februar 2017 bekannt. In seinem Entwicklungszentrum in Düsseldorf arbeitet Vodafone mit den Netzwerkausrüstern Ericsson, Huawei und Nokia, den Modulherstellern Telit und U-Blox, sowie den Chipherstellern Intel und Neul an dem Maschinennetz.

Stellenmarkt
  1. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Adenbüttel

Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter sagte, dass Testnetz habe "so viel Power, wir könnten hier problemlos sämtliche Aufzüge in ganz Deutschland vernetzen."

Ein Vodafone-Sprecher sagte Golem.de, das Netz basiere auf dem vorhandenen Mobilfunknetz. "Wir gehen auf die vorhandenen LTE-800-Frequenzen und nutzen sie für Narrowband-IoT." Es könnten mehrere hunderttausend Narrowband-IoT-Module gleichzeitig vernetzt werden. Erste Pilotprojekte starten im Laufe des Jahres.

Tests im Mülleimer

So erprobt Vodafone zum Beispiel gemeinsam mit DB Systel, dem Digital-Dienstleister der Deutschen Bahn, Technologie für das Abfall-Management in Bahnhöfen. Getestet werden mit Narrowband-IoT-Sensoren ausgestattete Mülleimer, die ihren Füllstand selbstständig erkennen und melden.

Wichtig seien auch Sensoren, die "technische Anlagen überwachen und sich in funktechnisch schwer zugänglichen Bereichen befinden", sagte DB-Systel-Chefin Christa Koenen.

Die Deutsche Telekom hatte im Oktober 2016 eine erste Anwendung - ein kommerzielles Parkplatz-Bewirtschaftungssystem basierend auf Schmalband-IoT - in Bonn eingeführt. Sensoren in den Parkplätzen kommunizieren mit Autofahrern über eine App, die sie zu freien Parkplätzen führt. Auch hier war der Netzwerkausrüster Huawei der Partner.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 4,19€

M.P. 02. Feb 2017

Wenn es Freibier gibt, kommt der Wirt eben mit dem Zapfen manchmal nicht nach....

Dr.Zoidberg 02. Feb 2017

Die wenigen Mülleimerentleerer, können aber gezielter dahin wo volle Mülleimer sind und...

Dr.Zoidberg 02. Feb 2017

Und für Parkplätze im öffentlichen Raum (z.B. neben der Straße) bauen wir dann...


Folgen Sie uns
       


Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt

Eine Visitenkarte muss nicht immer aus langweiligem Papier sein. Patrick Schlegels Visitenkarte hat einen USB-Speicher, spielt Musik und kann würfeln.

Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt Video aufrufen
Drohnen in der Stadt: Schneller als jeder Rettungswagen
Drohnen in der Stadt
Schneller als jeder Rettungswagen

Im Hamburg wird getestet, wie sich Drohnen in Städten einsetzen lassen. Unter anderem entsteht hier ein Drohnensystem, das Ärzten helfen soll.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Umweltschutz Schifffahrtsamt will Abgasverstöße mit Drohnen verfolgen
  2. Coronakrise Drohnen liefern Covid-19-Tests auf schottische Insel
  3. Luftfahrt Baden-Württemberg testet Lufttaxis und Drohnen

LG Gram 14Z90N im Test: Die Feder ist mächtiger als das Schwert
LG Gram 14Z90N im Test
Die Feder ist mächtiger als das Schwert

Das Gram 14 ist das Deutschlanddebüt von LG. Es wiegt knapp 1 kg und kann durch lange Akkulaufzeit statt roher Leistung punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Probook 445/455 G7 Business-Notebooks mit Renoir leuchten effizient hell

Space Force: Die Realität ist witziger als die Fiktion
Space Force
Die Realität ist witziger als die Fiktion

Über Trumps United States Space Force ist schon viel gelacht worden. Steve Carrell hat daraus eine Serie gemacht. Die ist allerdings nicht ganz so lustig geworden.
Von Peter Osteried

  1. Videostreaming Netflix deaktiviert lange nicht genutzte Abos
  2. Corona und Videostreaming Netflix beendet Drosselung der Bitrate, Amazon nicht
  3. Streaming Netflix-Comedyserie zeigt die Anfänge der US Space Force

    •  /