Entwicklungswerkzeuge: Qt Creator 2.6 als Beta veröffentlicht

Die Entwicklungsumgebung Qt Creator 2.6 ist als erste Beta freigegeben worden. Die bisherigen Targets können fortan frei konfiguriert werden und heißen künftig Kits. Die Unterstützung für Android und QNX wurde integriert.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Kits kann die Entwicklungsumgebung QT Creator feiner angepasst werden.
Mit Kits kann die Entwicklungsumgebung QT Creator feiner angepasst werden. (Bild: Qt)

Mit der Veröffentlichung der Vorabversion der Entwicklungsumgebung Qt Creator 2.6 hat das Qt-Team die Konfiguration vereinfacht. Mit sogenannten "Kits" können Entwickler das Zielgerät, den Compiler, den Debugger und auch die Qt-Version selbst bestimmen und die Konfiguration abspeichern.

Stellenmarkt
  1. SPS-Programmierer / Automatisierungstechniker (m/w/d)
    SR-Schindler Maschinen-Anlagentechnik GmbH, Regensburg
  2. IT Solutions Expert SAP (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Oberpfaffenhofen
Detailsuche

Zuvor mussten Entwickler die sogenannten "Targets" verwenden, deren wenige Konfigurationsmöglichkeiten teils unverständlich waren. Sollte Qt Creator die Kombination der selbsterstellten Kits als fehlerhaft einstufen, gibt es nur einen Warnhinweis.

Für Android und QNX

Mit Qt Creator 2.6 lassen sich Applikationen für Android und Blackberrys QNX erstellen. Allerdings fehlt die Unterstützung für Symbian, denn der entsprechende Maintainer ist nicht mehr verfügbar.

Die Entwicklungsumgebung bietet experimentelle Unterstützung für Gerrit. Damit lassen sich aktuelle Änderungen im Quellcode durchsuchen. Zusätzlich haben die Entwickler das Versionierungssystem Clearcase integriert.

Golem Akademie
  1. OpenShift Installation & Administration
    9.-11. August 2021, online
  2. Elastic Stack Fundamentals - Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats
    26. - 28. Oktober 2021, online
  3. Webentwicklung mit React and Typescript
    20.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Ferner haben die Entwickler zahlreiche kleine Änderungen und Verbesserungen umgesetzt, darunter für C++11. Zudem gibt es eine Benutzeroberfläche für das Setzen von temporären Haltepunkten.

Installer noch nicht verfügbar

Für Mac OS X ist Qt Creator 2.6 noch nicht signiert. Bei der ersten Nutzung muss die Anwendung zunächst über den Kontextmenüeintrag "Öffnen" gestartet werden. Für Windows gibt es noch keinen Installer. Qt Creator wird als 7z-Archiv ausgeliefert und muss im entsprechenden Verzeichnis entpackt werden. Die Binärdateien und der Sourcecode von Qt Creator 2.6 stehen auch für Linux auf der Webseite des Projekts zum Download bereit.

Eine umfangreiche Liste aller Änderungen haben die Entwickler in einer Changes-Datei zusammengestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

Fringe 13. Sep 2012

Sehr schön, eine neue Version, die auch noch ANdroid und Blackberry unterstützt. Und das...

naGrain 12. Sep 2012

Ich glaube Du traust großen Firmen da zu viel zu. Das Nokia Management hat an der Lumia...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /