Abo
  • Services:
Anzeige
Eine ältere Version der Lazarus-IDE
Eine ältere Version der Lazarus-IDE (Bild: Lazarus-Projekt)

Entwicklungsumgebungen: Lazarus 1.0 für Free-Pascal-Programmierer

Eine ältere Version der Lazarus-IDE
Eine ältere Version der Lazarus-IDE (Bild: Lazarus-Projekt)

Die Entwicklungsumgebung Lazarus für Free Pascal ist in Version 1.0 erschienen. Neu hinzugekommen sind unter anderem die Unterstützung für Android und eine Device-API-Unit für Beschleunigungssensoren oder GPS.

Mit zahlreichen Neuerungen haben die Entwickler Version 1.0 der Entwicklungsumgebung Lazarus für Free Pascal freigegeben. Es soll die erste Version der IDE sein, die auch für die Entwicklung für Anwendungen für Android geeignet ist. Mit mehreren neuen sogenannten Units lassen sich beispielsweise APIs für GPS oder Beschleunigungssensoren oder vom Betriebssystem unabhängige Dialogfelder nutzen.

Anzeige

Die von Lazarus verwendete Component Library (LCL) soll weitgehend mit der Visual Component Library (VCL) für Windows in Delphi 6 kompatibel sein. Sie ist aber für weitere Betriebssysteme und deren Toolkits erweitert worden, etwa Windows CE, GTK+ unter Linux, Qt 4.5 oder Cocoa und Carbon für Mac OS X. Mit den neuen Units customdrawncontrols.pas, customdrawndrawers.pas, customdrawn_common.pas, customdrawn_android.pas und customdrawn_winxp.pas für Lazarus Custom Draw Controls lassen sich Benutzeroberflächen für Anwendungen unter anderem auch für Android erstellen. Neu hinzugekommen ist die Unit lazdialogs.pas, mit dem Basisdialoge wie "Öffnen" oder "Speichern" auch ohne native Grafikbibliotheken erstellt und genutzt werden können.

Die Unit lazdeviceapis.pas spricht auch Beschleunigungssensoren, GPS oder das Benachrichtigungssystem von Android an.

Die IDE wurde ebenfalls überarbeitet und bietet unter anderem neue Optionen zur Bereinigung von Build- und Runtime-Dateien. Der Debugger wurde ebenfalls erweitert und zeigt CPU-Register in einem neuen Format an. Der Disassemblierer erhält neue Breakpoints, die selbst weitere Breakpoints aktivieren oder deaktivieren können.

Lazarus kann unter Windows, Mac OS X, Linux und FreeBSD genutzt werden und unterstützt die Prozessorarchitekturen x86, PowerPC oder ARM. Der in der IDE entwickelte Quellcode lässt sich ohne große Anpassungen für andere Betriebssysteme oder Architekturen übersetzen.

Eine umfangreiche Liste aller Änderungen haben die Entwickler auf den Wikiseiten des Projekts zusammengefasst. Lazarus steht unter der GPL und LGPL. Die IDE steht zum Download auf den Sourceforge-Servern bereit.


eye home zur Startseite
rkern 10. Feb 2013

Hallo Himmerlarschundzwirn, also ich verdiene mein Geld mit Software Entwickeln und das...

Casandro 31. Aug 2012

Ja, die Größe ist wirklich ein Problem. Wir nehmen upx her, und da kommen wir auf so 2...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. KRÜSS GmbH, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,00€
  2. 25,99€
  3. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

  1. Re: Ach Bioware....

    Ember | 17:18

  2. Re: Es gibt einen grundsätzlichen Denkfehler bei...

    derdiedas | 17:17

  3. Re: Viele Hersteller würden sich freuen,

    DonKamillentee | 17:17

  4. Re: Danke Electronic Arts...

    gaym0r | 17:08

  5. Re: Finde ich gut

    User_x | 17:07


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel