• IT-Karriere:
  • Services:

Entwicklungsumgebungen: Eclipse "Kepler" ist freigegeben

Die alljährliche simultane Veröffentlichung sämtlicher Eclipse-Projekte steht unter dem Namen Kepler zum Download bereit. Die Anzahl der Projekte ist im Vergleich zum Vorjahr nicht gestiegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Entwicklungsumgebung und Werkzeugsammlung Eclipse Kepler wurde freigegeben.
Die Entwicklungsumgebung und Werkzeugsammlung Eclipse Kepler wurde freigegeben. (Bild: Eclipse Foundation/Screenshot: Golem.de)

Mit Eclipse Kepler hat die Eclipse Foundation sämtliche Projekte, die unter ihrer Ägide stehen, veröffentlicht. Wie im Vorjahr sind es 71 Projekte. Die in Version 4.2 runderneuerte Benutzeroberfläche enthielt noch viele Fehler und war zu langsam. In Version 4.3 wurden diese Mankos weitgehend beseitigt. Sie soll performanter und weitgehend fehlerfrei sein.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Ulm
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim

Eclipse 4.3 beziehungsweise das Eclipse Web Tools Project unterstützt die vor wenigen Wochen freigegebene Java Enterprise Edition 7. Da der Veröffentlichungstermin für Java 8 verschoben wurde, mussten auch die Eclipse-Entwickler ihre Pläne ändern und auf dessen Integration verzichten.

Weniger Code, weniger Bugs

Der Entwickler Holger Voormann bemerkt in seinem Blogeintrag, dass die Anzahl der Bugs im Vergleich zum Vorjahr von etwa 33.500 auf etwa 28.000 gesunken ist. Er führt das einerseits auf die vermehrte Nutzung des kollaborativen Review-Systems Gerrit für Git zurück, andererseits auf die geringere Anzahl von Änderungen. Voorman zählt 428 Beitragende mit 48.000 Commits und 4.786 OSGi-Bundles. Die Anzahl der Codezeilen in Kepler liegt bei 58 Millionen, im Vorjahr waren es 55 Millionen und im Jahr davor 46 Millionen. Der größte Contributor IBM stellt inzwischen weniger Entwickler für Eclipse ab als bisher. Eclipse ging aus IBMs Visual Age for Java hervor.

Neu hinzugekommen sind die Projekte Stardust, Sphinx, EMF Diff/Merge und die Maven Integration für die Web-Tools-Plattform. Dafür wurden die Projekte Runtime Packaging, Jetty und Virgo entfernt sowie Xtend in das Projekt Xtext integriert.

Webanwendungen für die Cloud

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management
    26.-30. April 2021, online
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust
    19.-22 April 2021, online
Weitere IT-Trainings

Die größten Änderungen dürfte die Webentwicklungsumgebung Orion erhalten haben, die noch vor einem Jahr die Versionsnummer 0.5 trug und in Kepler in Version 3.0 integriert wurde. Inzwischen kann Orion nicht mehr nur für die Entwicklung von Webanwendungen verwendet, sondern auch als WAR-Datei im Java-Application-Server installiert werden, um die Bereitstellungen von Cloud-basierten Anwendungen zu erleichtern. Mit einer im Editor integrierten Dateinavigation, neuen Key-Bindings für Vi und Emacs sowie einer automatisierten Speicherung wurde die Handhabung von Orion ebenfalls verbessert.

Mit Eclipse Stardust 1.0 gibt es eine neue Business Process Management Suite samt Engine und die dafür benötigten Konfigurations- und Entwicklungswerkzeuge sowie eine Modellierungsumgebung, mit der BPM-Applikationen erstellt, ausgeführt und von Fehlern bereinigt werden können. Im Bereich Big Data unterstützt Eclipse BIRT 4.3 (Business Intelligence and Reporting Tools) neben Hadoop künftig MongoDB und Cassandra.

Eclipse Kepler steht auf der Webseite des Projekts zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

tibrob 29. Jun 2013

Vor einigen Jahren habe ich neben Visual Studio mit Eclipse gearbeitet, da es keine...

bofhl 28. Jun 2013

Scheint als ganzes um einiges besser und auch schneller zu sein als die "alte" Eclipse...

bofhl 28. Jun 2013

Läuft eigentlich genauso wie 4.2.2/Juno SR2 - blos kann es nicht wirklich nutzen, da...

bofhl 28. Jun 2013

Na dann benutz' mal eine IDE die auf die beiden basiert - Beispiel: IBM Rational...

bofhl 28. Jun 2013

Hihi - scheinbar! Jedenfalls kann ich mich an so einige "Gespräche" damals noch mit SUN...


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /