• IT-Karriere:
  • Services:

Entwicklungs- und Designzentrum: Tesla will in Berliner Gasometer ziehen

Teslas Entwicklungs- und Designzentrum soll im Gasometer auf dem Euref-Campus im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg untergebracht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Gasometer bei Nacht
Gasometer bei Nacht (Bild: Andreas Schwarz / EUREF AG)

Als Tesla-Chef Elon Musk bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads Ende 2019 ankündigte, eine Fabrik in Brandenburg zu bauen, ist eine Meldung fast untergegangen: Tesla wolle auch nach Berlin und dort ein Design- und Entwicklungszentrum errichten, sagte Musk. Bisher gab es dazu jedoch keine weiteren Informationen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bonn
  2. über Jobware Personalberatung, Köln, Bonn

Nun berichtet der Newsletter Tagesspiegel Background Mobilität & Transport, dass Tesla in den Gasometer in Schöneberg einziehen wolle. Dieser befindet sich auf dem Euref-Campus und wurde durch die Fernsehtalkshow Günter Jauch bekannt, die vom 11. September 2011 bis zum 29. November 2015 in der Veranstaltungskuppel produziert wurde.

Wie der Tagesspiegel erfahren hat, gibt es zwei Bewerbungen für die Fläche. Beide kämen von Mobilitätsanbietern, teilte Euref-Eigentümer Reinhard Müller mit. Er nannte aber keine Details, weil Vertraulichkeitserklärungen gälten.

Auf dem 5,5 Hektar großen Gelände sind 150 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Startups angesiedelt.

Bis Tesla dort einziehen kann, wird es allerdings noch dauern, da das Gebäude im ehemaligen Gasometer laut Tagesspiegel noch gebaut wird. Derzeit befindet sich dort nur eine Kuppel, in der rund 600 Menschen Platz haben. Die Bauzeit für das Gebäude soll etwa drei Jahre dauern. Am Ende sollen ein Kongresszentrum sowie 30.000 Quadratmeter Büroflächen darüber entstehen. Dem Tagesspiegel zufolge will Tesla rund 2.000 Mitarbeiter für sein Designzentrum anwerben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 382,69€ (Bestpreis!)
  2. 189,00€ (Bestpreis!)
  3. 72,90€
  4. 97,90€ (keine Versandkosten!)

Dwalinn 28. Mai 2020

Es gibt wohl nirgends mehr Gras in Berlin als am Görlitzer Park... von wegen sandig


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht

    •  /