Xperia: Sony löst eigenständige Smartphone-Abteilung auf

Sonys Smartphones werden künftig nicht mehr von einer eigenständigen Mobile-Abteilung entwickelt: Stattdessen wird die Smartphone-Entwicklung mit den TV- und Kamera-Abteilungen zusammengelegt. Kritiker sehen die Gefahr, dass Sony so Verluste kaschieren will.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf dem MWC hatte Sony das Xperia 1 vorgestellt.
Auf dem MWC hatte Sony das Xperia 1 vorgestellt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der japanische Elektronikhersteller Sony führt ab dem 1. April 2019 seine Smartphone-, Fernsehgeräte- und Kameraentwicklungsabteilungen zusammen. Einen eigenständigen Entwicklungsbereich für Mobilgeräte soll es dann nicht mehr geben, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekanntgab.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) oder Akademische Rätin ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. Gruppenleiter (m/w/d) Produktrealisierung Leben
    VPV Versicherungen, Stuttgart
Detailsuche

Im Gegensatz zur TV-Geräte- und Kamerasparte erzielt die Smartphone-Abteilung Sonys seit Jahren nur noch Verluste. In der Rangliste der erfolgreichsten Smartphone-Hersteller spielt das japanische Unternehmen ebenfalls schon länger keine Rolle mehr.

So machte die Mobile-Abteilung in den vergangenen vier Quartalen einen Verlust von 101 Milliarden Yen, umgerechnet über 813 Millionen Euro. Die TV- und Audiosparte hingegen verbuchte im gleichen Zeitraum 82 Milliarden Yen Gewinn (über 660 Millionen Euro), die Kameraabteilung kam auf 89 Milliarden Yen Gewinn (über 716 Millionen Euro).

Die neue Abteilung soll den Namen Electronics Products and Solutions tragen. Kritiker befürchten, dass Sony mit dem Schritt weitere Verluste der Smartphone-Sparte durch die Gewinne der beiden anderen Abteilungen kaschieren will. Dem widerspricht Sony: Für die naheliegende Zukunft wolle das Unternehmen weiterhin Zahlen explizit für sein Smartphone-Business ausweisen, schreibt Bloomberg.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Durch eine gestiegene Kooperation zwischen unsere Abteilungen können wir neue Werte schaffen, indem wie die kombinierten Assets und das Personal besser nutzen", sagte Unternehmenssprecher Iida Takashi Bloomberg zufolge. "Mehr Interaktion zwischen Angestellten wird auch zu mehr Entwicklung und Wachstum unserer Mitarbeiterschaft führen."

Der Börsenkurs Sonys hat sich nach der Ankündigung nicht nennenswert verändert. Die Umstrukturierungen sollen ab dem 1. April 2019 gelten. Leiter der neuen Abteilung wird Ishizuka Shigeki, der auch weiterhin Manager in der Speichersparte und in der Imaging-Abteilung bleiben wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Analysator 30. Mär 2019

Aber jetzt mit den "aktuellen Flagschiffen" geht man ja von denen auch weg. Schade, Sony...

Gunstick 29. Mär 2019

Hab mir kürzlich das XZ1 gekauft. Nach 6 Monaten dann Problem. Es hing es in einer Reboot...

Lebenszeitverme... 29. Mär 2019

Ja dann verrat' uns doch einfach wovon DU gerade redest. Irgendein Handy wird schon...

weberjn 29. Mär 2019

Sehr zufrieden. Kann sich ein Consumer-Elektronik-Konzern es leisten, keine Smartphones...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /