Abo
  • IT-Karriere:

Entwicklung: Mozilla will mit Machine-Learning Coding-Fehler finden

Der Browserhersteller Mozilla will Fehler in seiner Software schon entdecken, bevor der Code dafür in die Quellen eingepflegt wird. Genutzt wird dazu ein System auf Basis von Machine-Learning, das von Spielehersteller Ubisoft stammt.

Artikel veröffentlicht am ,
Bei der Entwicklung des Firefox will Mozilla künftig auf die Hilfe von Machine Learning setzen.
Bei der Entwicklung des Firefox will Mozilla künftig auf die Hilfe von Machine Learning setzen. (Bild: Sander von der Wel, flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Die Entwicklung des Firefox-Browsers will Hersteller Mozilla künftig "schneller und effizienter" machen, wie es im Mozilla-Blog heißt. Dazu will das Unternehmen mit dem Spielehersteller Ubisoft kooperieren und dessen Technik Clever Commit einsetzen, die dank Machine-Learning fehleranfälligen Code schon während der Programmierung entdecken können soll. So soll vermieden werden, dass bestimmte Fehler überhaupt in den Hauptzweig der Entwicklung eingepflegt werden.

Stellenmarkt
  1. über HSH+S Management und Personalberatung GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office)
  2. Haufe Group, Freiburg

Das System Clever Commit stammt ursprünglich von Ubisofts hauseigenem Forschungslabor La Forge in Montreal und ist in Zusammenarbeit mit der McGill und der Concordia University entstanden. Ubisoft hat das System eigenen Angaben zufolge bereits erfolgreich in verschiedenen Projekten getestet. Das System selbst arbeitet dabei in zwei Phasen zum Entdecken möglicher Fehler, was die wissenschaftliche Abhandlung zu der Technik näher beschreibt (PDF).

In der ersten Phase wird eine Metrik erstellt, mit der die Wahrscheinlichkeit für die Feh­ler­haf­tig­keit eines neuen Codebestandteils bestimmt werden soll. In einer zweiten Phase wird dann der möglicherweise fehlerhafte Code mit bereits in der Vergangenheit als fehlerhaft bekannten Beiträgen verglichen. Grundlage für diese Einordnung bilden einerseits die bisherige Historie im Versionskontrollsystem der Software sowie andererseits eine Analyse des Bugtrackers.

Mozilla will das Clever-Commit-System aber nicht nur einsetzen, sondern aktiv zusammen mit Ubisoft weiterentwickeln. So will das Unternehmen seine "Expertise in den Programmiersprachen Rust, C++ und Javascript bereitstellen" sowie seine "Kenntnisse in der C++-Codeanalyse und der Analyse von Bug-Tracking-Systemen einbringen". Ob und wann die Arbeiten an Clever Commit als Open Source bereitstehen ist derzeit noch nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 7,77€
  2. 2,99€
  3. 2,22€

MrTridac 14. Feb 2019

Das ist ja in Ordnung. Aber wenn die sich hinstellen und ganz stolz verkünden, dass sie...

Hotohori 13. Feb 2019

Könnte mir gut vorstellen, dass wenn das funktioniert, das zukünftig allgemein der...


Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
    Chromium
    Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

    Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
    Von Oliver Nickel

    1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
    2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
    3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

    Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
    Zulassung autonomer Autos
    Der Mensch fährt besser als gedacht

    Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
    Von Friedhelm Greis

    1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
    2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
    3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

      •  /