• IT-Karriere:
  • Services:

Entwicklung: Microsoft stabilisiert C++-Erweiterung für VS Code

Autovervollständigung, Refactoring und vieles mehr bietet Microsoft zur C++-Entwicklung jetzt auch in dem freien Visual Studio Code.

Artikel veröffentlicht am ,
Leichter C++ entwickeln mit Werkzeugen von Microsoft
Leichter C++ entwickeln mit Werkzeugen von Microsoft (Bild: Jeenah Moon/Getty Images)

Der freie und plattformübergreifende Editor Visual Studio Code basiert auf Electron und nutzt viel Webtechnik, was der Hersteller Microsoft von Anfang an für die Möglichkeit zur einfachen Erweiterbarkeit genutzt hat. Wie Microsoft nun in seinem Entwicklungsblog mitteilt, hat der Hersteller die Version 1.0 seiner C++-Erweiterung für Visual Studio Code veröffentlicht, was der Anwendung viele Eigenschaften einer klassischen IDE beschert.

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Lüdenscheid

Der aus Sicht von Microsoft wohl wichtigste Teil der Erweiterung ist die Unterstützung von Intellisense, das eine Autovervollständigung für Code liefert sowie einfache und schnell erreichbare Informationen zum Code. Die Erweiterung verspricht außerdem eine schnelle Code-Navigation, ein Refactoring, automatische Formatierungen und natürlich die übliche semantische Hervorhebung verschiedener Code-Bestandteile. Hinzu kommt die Unterstützung für einen Debugger in der UI.

Neu hinzugekommen ist außerdem der Support für ARM und ARM64, so dass etwa die Entwicklung per SSH auf einem Bastelrechner wie dem Raspberry Pi unterstützt werden soll. Ebenso soll sich die Einrichtung von Intellisense nun einfacher umsetzen lassen und die Einstellungen zum Formatieren des Code hat das Team deutlich ausgebaut. Letzteres umfasse nun sämtliche Optionen aus der klassischen Visual Studio IDE eben in dem freien Visual Studio Code.

In der Ankündigung weist Microsoft außerdem auf ein Extension-Pack für C++ hin, das etwa eine Unterstützung für CMake bietet, zudem Unterstützung für Github sowie auch sogenanntes Remote-Development, die Visual Studio Codespaces, die Erzeugung von Dokumentation per Doxygen. Hinzu kommen einige Erweiterungen mehr, die Microsoft zu einem großen Paket zusammenfasst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sharkoon PureWriter TKL RGB Gaming-Tastatur für 49,90€, Cooler Master Silencio FP 140 PWM...
  2. 119,90€ (Bestpreis!)
  3. mit 279€ Tiefpreis bei Geizhals
  4. (u. a. Total War Three Kingdoms - Royal Edition für 18,49€, Ride 4 für 20,99€, Resident Evil...

dododo 15. Sep 2020 / Themenstart

Ja, das Plugin ist selbst kein Compiler sondern integriert den clangd Languageserver...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


      •  /