Entwicklung: Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen

Die Funktion zur Sicherheitswarnung von Github wird so erweitert, dass die Plattform auch direkt die Patches zum Einpflegen bereitstellt. Entwickler können Lücken und deren Lösung zudem in geschlossenen Gruppen betreuen.

Artikel veröffentlicht am ,
Github baut seine Sicherheitswarnungen aus.
Github baut seine Sicherheitswarnungen aus. (Bild: Joey Banks/Unsplash)

Der Betreiber der Entwicklerplattform Github will den Umgang mit und vor allem das Beheben von Sicherheitslücken in eigenem Code sowie den vielen Abhängigkeiten für seine Nutzer deutlich vereinfachen. Dazu hat der Anbieter auf seiner Hausmesse Satellite eine Vielzahl neuer Funktionen vorgestellt. Die wohl wichtigste neue Technik in diesem Bereich wird durch die Übernahme und Integration von Dependabot ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsberater / Experte (m/w/d) für M365
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. (Junior) Integration Developer (m/w/d)
    Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH (F.A.Z.), Frankfurt am Main
Detailsuche

Dieses Werkzeug ist eigentlich dazu gedacht, Nutzer über Neuigkeiten in den Abhängigkeiten ihre Projekte zu informieren, was dabei helfen soll, nicht den Überblick zu verlieren und die Abhängigkeiten aktuell zu halten. Diese Funktion soll nun aber auch genutzt werden, um direkt über verfügbare Updates für bekannte Sicherheitslücken zu informieren.

Dazu erstellt der Dependabot automatisch Pull Requests mit den Bug-Fixes, die dann theoretisch direkt eingepflegt werden können. Diese Hilfe soll in den kommenden Monaten automatisch allen Nutzern zur Verfügung gestellt werden, die auch die Sicherheitswarnungen der Plattformen aktiviert haben. Ziel ist es, damit die Zeit zwischen dem Bekanntwerden von Sicherheitslücken und deren Behebung in Projekten möglichst kurz zu halten. Für die Sicherheitswarnungen selbst nutzt Github nun auch den Anbieter Whitesource.

Vor allem mit Blick auf Open-Source-Projekte bietet Github den Entwicklern nun auch einige Angebote, die das Behandeln von möglichen Sicherheitslücken im eigenen Projekt vereinfachen sollen. Dazu gehört, dass in den Repositorys Security-Richtlinien hinterlegt werden, die etwa das Vorgehen beschreibt, wie diese gemeldet werden sollen oder auch an wen.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Februar 2022, virtuell
  2. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für die betroffenen Maintainer oder auch diejenigen Entwickler, die die Fehler gefunden haben, bietet Github zudem künftig eine private Arbeitsumgebung an. Dort kann dann in einer kleinen und klar abgegrenzten Gruppe eine Lücke diskutiert und behoben werden, bevor ein Patch mit entsprechender Ankündigung für alle veröffentlicht wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rocket 1
3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
Von Elias Dinter

Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show 15 mit Personenerkennung kommt im Februar
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show 15 mit Personenerkennung kommt im Februar

    Mit dem Echo Show 15 will Amazon smarte Displays neu erfinden. Der Alexa-Neuling soll auf eine Nutzung durch mehrere Personen hin optimiert sein.

  2. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  3. Tesla Gigafactory Berlin: Brandenburgs Regierung sieht Wasserversorgung gesichert
    Tesla Gigafactory Berlin
    Brandenburgs Regierung sieht Wasserversorgung gesichert

    Der Wasserverband sieht die Trinkwassermenge durch die geplante Tesla-Fabrik in Gefahr, die Landesregierung sieht das anders.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • Roccat Gaming-Tastatur 105€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate Deals (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /