Abo
  • IT-Karriere:

Entwicklung: Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen

Die Funktion zur Sicherheitswarnung von Github wird so erweitert, dass die Plattform auch direkt die Patches zum Einpflegen bereitstellt. Entwickler können Lücken und deren Lösung zudem in geschlossenen Gruppen betreuen.

Artikel veröffentlicht am ,
Github baut seine Sicherheitswarnungen aus.
Github baut seine Sicherheitswarnungen aus. (Bild: Joey Banks/Unsplash)

Der Betreiber der Entwicklerplattform Github will den Umgang mit und vor allem das Beheben von Sicherheitslücken in eigenem Code sowie den vielen Abhängigkeiten für seine Nutzer deutlich vereinfachen. Dazu hat der Anbieter auf seiner Hausmesse Satellite eine Vielzahl neuer Funktionen vorgestellt. Die wohl wichtigste neue Technik in diesem Bereich wird durch die Übernahme und Integration von Dependabot ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster, Hagen
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Dieses Werkzeug ist eigentlich dazu gedacht, Nutzer über Neuigkeiten in den Abhängigkeiten ihre Projekte zu informieren, was dabei helfen soll, nicht den Überblick zu verlieren und die Abhängigkeiten aktuell zu halten. Diese Funktion soll nun aber auch genutzt werden, um direkt über verfügbare Updates für bekannte Sicherheitslücken zu informieren.

Dazu erstellt der Dependabot automatisch Pull Requests mit den Bug-Fixes, die dann theoretisch direkt eingepflegt werden können. Diese Hilfe soll in den kommenden Monaten automatisch allen Nutzern zur Verfügung gestellt werden, die auch die Sicherheitswarnungen der Plattformen aktiviert haben. Ziel ist es, damit die Zeit zwischen dem Bekanntwerden von Sicherheitslücken und deren Behebung in Projekten möglichst kurz zu halten. Für die Sicherheitswarnungen selbst nutzt Github nun auch den Anbieter Whitesource.

Vor allem mit Blick auf Open-Source-Projekte bietet Github den Entwicklern nun auch einige Angebote, die das Behandeln von möglichen Sicherheitslücken im eigenen Projekt vereinfachen sollen. Dazu gehört, dass in den Repositorys Security-Richtlinien hinterlegt werden, die etwa das Vorgehen beschreibt, wie diese gemeldet werden sollen oder auch an wen.

Für die betroffenen Maintainer oder auch diejenigen Entwickler, die die Fehler gefunden haben, bietet Github zudem künftig eine private Arbeitsumgebung an. Dort kann dann in einer kleinen und klar abgegrenzten Gruppe eine Lücke diskutiert und behoben werden, bevor ein Patch mit entsprechender Ankündigung für alle veröffentlicht wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,24€
  2. 4,99€
  3. 2,22€
  4. 2,99€

Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor
2FA mit TOTP-Standard
GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor

Auch GMX-Kunden können nun ihre E-Mails und Daten in der Cloud mit einem zweiten Faktor schützen. Bei Web.de soll eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bald folgen. Der eingesetzte TOTP-Standard hat aber auch Nachteile.
Von Moritz Tremmel


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

      •  /