Abo
  • Services:
Anzeige
Mozilla Firefox hat jetzt eine eingebaute Zwangsdrossel.
Mozilla Firefox hat jetzt eine eingebaute Zwangsdrossel. (Bild: Mozilla/CC-BY-SA 3.0)

Entwicklerwerkzeuge: Firefox kann das Netzwerk drosseln

Mozilla Firefox hat jetzt eine eingebaute Zwangsdrossel.
Mozilla Firefox hat jetzt eine eingebaute Zwangsdrossel. (Bild: Mozilla/CC-BY-SA 3.0)

Aktuelle Nightly-Versionen des Firefox können langsame Netzwerk-Verbindungen simulieren, die weltweit im Mobilfunk üblich sind. Das soll beim Erstellen einer Seite helfen. Neu ist die Idee einer Drossel für Entwickler aber nicht.

Es ist nur eine vergleichsweise kleine neue Funktion, aber für viele direkt oder indirekt eine große Hilfe: Die Nightly-Version des Firefox hat die Entwicklerwerkzeuge des Browsers um eine eingebaute Datendrossel erweitert. Damit können Nutzer verschiedene Netzwerkgeschwindigkeiten simulieren, um eine Ahnung davon zu bekommen, wie sich ihre Webseite unter den veränderten Bedingungen verhält.

Anzeige

Laut Mozilla sei diese Funktion besonders wichtig bei der Programmierung von Webseiten mit einem responsiven Design, also jenen, die sich abhängig von eingesetztem Gerät und Nutzungsszenarien automatisch anpassen. Interessant wird diese Funktion aber nicht nur für sehr moderne große Webseiten, die auch auf Smartphones noch vernünftig laufen sollen, sondern auch für jene, deren Nutzer eine nach heutigen Standards tatsächlich nur sehr langsame Verbindung nutzen können, wie etwa in großen Teilen Südamerikas, Afrikas oder Indiens.

Zwangsdrossel auch in Chrome und bei Facebook

Sowohl die Funktion in den Entwicklertools als auch die Idee zur Zwangsdrossel sind nicht neu, Firefox zieht hier nur gleichauf. So verfügen etwa die Entwicklerwerkzeuge in Googles Chrome-Browser seit längerem über eine solche Funktion, die auch optisch der nun in Firefox Nightly verfügbaren ähnelt.

Die Notwendigkeit der Entwicklung mit der Zwangsdrossel mag zunächst ungewöhnlich erscheinen, hat aber auch abseits des aufgebrauchten Datenvolumens in deutschen Mobilfunknetzen praktischen Nutzen. So testete Facebook bei seinen Entwicklern eine Zwangsdrossel, um seine Produkte für den Markt in Entwicklungs- und Schwellenländern zu optimieren.

Ein ähnliches Ziel wie Facebook, wenn auch mit klar anderer Motivation, verfolgt Firefox-Hersteller Mozilla, der nach Möglichkeiten sucht, die weltweit vom Netz abgehängten Personen doch noch ins Web zu bringen. Die neue kleine Funktion im Firefox passt da strategisch sehr gut.


eye home zur Startseite
nicoledos 08. Nov 2016

Kommt auch auf den Anbieter bzw. Vertrag drauf an. Es ist eben eine Kombination aus...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  2. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, München
  3. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  4. GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  2. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  3. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  4. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  5. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  6. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  7. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  8. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  9. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  10. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Ohne Bildschirm

    grorg | 23:54

  2. Re: Also wieder nur umbauten

    thinksimple | 23:51

  3. Re: RAM-Geschwindigkeit?

    grorg | 23:50

  4. Re: Immer noch nicht hoehenverstellbar

    Teebecher | 23:50

  5. Re: Richtig so, FDP!

    teenriot* | 23:42


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel