Entwicklerstudio: Telltale Games wird wohl geschlossen

Das Episodenabenteuer auf Basis von Stranger Stings wird nie erscheinen, mehr als 200 Entwickler haben ihren Job verloren: Das Entwicklerstudio Telltale Games (The Walking Dead) steht offenbar vor dem Aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von The Walking Dead
Artwork von The Walking Dead (Bild: Telltale Games)

Das Entwicklerstudio Telltale Games hat einen Großteil seiner zuletzt 250 Personen starken Belegschaft entlassen. Nur noch ein Kern von 25 Beschäftigen darf bleiben, um bestehende Verträge erfüllen zu können - und wohl auch, um die Firma endgültig zu schließen. Kleiner Trost: Die Firma hat ihren Sitz mitten in San Rafael, also nahe des Silicon Valley. Entsprechend einfach dürfte es für die allermeisten werden, neue Stellen zu finden.

Stellenmarkt
  1. Software Integration and Test Engineer HPC (m/f / diverse)
    Continental AG, Wetzlar
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration zur IT-Administration an den landkreiseigenen ... (m/w/d)
    Landratsamt Schweinfurt, Schweinfurt
Detailsuche

In einem Beitrag auf Twitter bestätigt Unternehmenschef Pete Hawley die Entlassungen und die Schwierigkeiten, eine konkrete Aussage über die weitere Zukunft vermeidet er aber. Gründe für die Probleme nennt er nicht. "Für Telltale war es ein unglaublich schwieriges Jahr, während dem wir versucht haben, die Firma neu auszurichten. Unglücklicherweise ist uns die Zeit davongelaufen, bevor wir Erfolg hatten", schreibt Hawley. Die ergriffenen Maßnahmen hätten nicht zu besseren Verkaufszahlen geführt.

US-Fachmagazine wie US Gamer haben von ehemaligen oder noch bei Telltale Angestellten Informationen darüber bekommen, was mit den aktuellen Projekten geschieht. Allerdings widersprechen sich diese Informationen - was angesichts der aktuellen Lage nur natürlich sein dürfte. Relativ klar scheint, dass eine bereits angekündigte Abenteuerreihe auf Basis der Netflix-Serie Stranger Things nie erscheinen wird. Unklar ist, was mit den fehlenden Episoden der aktuellen Staffe von The Walking Dead und mit anderen Titeln wie Minecraft: Story Mode und The Wolf Among Us 2 geschieht.

Telltale Games wurde 2004 gegründet, ein großer Teil des damaligen Teams bestand aus ehemaligen Entwicklern von Lucas Arts. Wohl auch deswegen konnte Telltale von dort Serien wie Sam & Max und Monkey Island für eigene Vorhaben lizenzieren. Das Studio hat sich früh auf Episodenabenteuer spezialisiert - ein Spiel besteht aus rund fünf Folgen, die in Abständen von meist ein paar Wochen erscheinen. Telltale hat wohl viel Geld für Lizenzen investiert, unter anderem erschienen in den vergangenen Jahren Games zu The Walking Dead, Game of Thrones, Batman und Guardians of the Galaxy.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In der Community stieß das immer gleich Strickmuster der Programme zunehmend auf Kritik. Der Spieler kann den Verlauf der Handlung scheinbar beeinflussen, tatsächlich läuft die Story aber in den meisten Fällen nur mit minimalen Anpassungen ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 24. Sep 2018

Na dann los, das ZidZ Spiel hat mir echt gut gefallen. ;)

Clown 24. Sep 2018

Korrekt! Wer sich mit dem TWD Universum beschäftigt stellt fest, dass es in dieser Welt...

.mojo 24. Sep 2018

die engine war eine Zumutung.

Phantom 23. Sep 2018

You're Winner! Kennt das noch wer?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /