Abo
  • Services:

Entwicklerplattform: Microsoft will Github kaufen

Mehr als 5 Milliarden US-Dollar könnte Microsoft für die bislang unabhängige Entwicklerplattform Github ausgeben. US-Medien berichten, dass die Übernahme beschlossen ist - offizielle Bestätigungen stehen aber noch aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Octocat ist das Maskottchen von Github.
Die Octocat ist das Maskottchen von Github. (Bild: Github)

Im Jahr 2015 wurde die Entwicklerplattform Github mit 2 Milliarden US-Dollar bewertet. Nun könnte Microsoft mehr als 5 Milliarden US-Dollar für die Akquisition des bislang unabhängigen Unternehmens ausgeben, berichtet Business Insider mit Bezug auf anonyme Quellen. Gespräche zwischen den Firmen gebe es schon seit langem, sie seien aber in den letzten Wochen intensiver und konkreter geworden.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Dafür gibt offenbar einen Grund: Gründer und Chef Chris Wanstrath hat im August 2017 seinen Abschied verkündet. Seitdem sucht Github einen neuen Chef - bislang erfolglos. Nun könnte sich Microsoft einbringen und das Management mit übernehmen, beziehungsweise einen Chef auswählen.

Laut Business-Insider sind derzeit sowohl der Google-Manager Sridhar Ramaswamy als auch Nat Friedman im Gespräch. Letzterer würde wohl besonders gut passen, weil er anders als der auf Werbung spezialisierte Ramaswamy eine gewisse Bekanntheit bei Programmierern hat und derzeit bei Microsoft für die Entwicklerwerkzeuge zuständig ist.

Github ist ein cloudbasierter Dienst, auf dem Softwareentwickler ihre Projekte veröffentlichen sowie die Versionsverwaltung, -teilung und -zusammenführung durchführen können. Das Unternehmen wurde 2008 in San Francisco gegründet, inzwischen ist es in seinem Spezialbereich der wohl wichtigste Anbieter. Microsoft könnte es zusammen mit seinen anderen Angeboten für Geschäftskunden vermarkten, etwa mit dem Ende 2016 gekauften Linkedin. Bislang haben sich weder Microsoft noch Github zu den Gerüchten geäußert.

Nachtrag vom 4. Juni 2018, 9:10 Uhr

Laut einem Bericht von Bloomberg sind die Verhandlungen mit dem Ergebnis abgeschlossen, dass Microsoft tatsächlich Github übernehmen wird. Weitere Informationen liegen bislang ebenso wenig vor wie Bestätigungen von den beiden Unternehmen, die Anfragen zu dem Thema durch die US-Medien nicht beantwortet haben. Im Laufe des Montags könnte es eine offizielle Ankündigung mit Details zum Kaufpreis und den Plänen für Github geben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 289€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP Pavilion Gaming 32 HDR für 369€ + Versand - Bestpreis!)
  3. 699€ + Versand (PCGH-Preisvergleich ab 755€)

Baron Münchhausen. 04. Jun 2018

Verlinken ist was anderes als einbetten. Richtig kommunizieren hilft.

Jounathaen 04. Jun 2018

Kurze Korrektur: GitHUB CEO bestätigt offiziell (das geht zumindes aus dem Link hervor)

Tragen 04. Jun 2018

Na wir sind jetzt in der DSGVO Zeit. Einfach Anfragen was sie haben und löschen lassen...

birdy 04. Jun 2018

Was man machen kann, ist dass man Github nur noch als Mirror verwendet. Aber die...

Danse Macabre 04. Jun 2018

GitHub macht sich doch gar nicht frei davon. Deren Strategie war bzw. ist offensichtlich...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /