• IT-Karriere:
  • Services:

Entwicklerplattform: Github bekommt Marktplatz für Werkzeuge

Das Entwickeln mit Github soll noch einfacher werden. Dafür gibt es nun einen Marktplatz für weitere Werkzeuge. Apps sind allgemein verfügbar, für eigene Werkzeuge gibt es eine GraphQL-API.

Artikel veröffentlicht am ,
Github bekommt einen Marktplatz.
Github bekommt einen Marktplatz. (Bild: Github)

Das Entwickeln mit Hilfe des Github-Dienstes soll künftig noch unkomplizierter werden. Die Betreiber der Plattform führen einen Marktplatz ein, mit dem Werkzeuge "entdeckt und erworben" werden können, die die Verwendung der Github-Dienste erweitern. Dazu gehören eine Erweiterung zur Umsetzung von Continuous Integration, der Projektverwaltung, oder auch zur Beurteilung des Codes von Teammitgliedern.

  • Der neue Github Marketplace (Quelle: Github)
  • Der neue Github Marketplace (Quelle: Github)
  • Der neue Github Marketplace (Quelle: Github)
  • Der neue Github Marketplace (Quelle: Github)
Der neue Github Marketplace (Quelle: Github)
Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  2. finanzen.de, Berlin

Zur Verwendung des Marktplatzes und darüber erworbener Erweiterungen sollen keine zusätzlichen Accounts oder Zahlungsmodalitäten nötig sein. Für den Start des Marktplatzes hat Github mit einigen Anbietern zusammengearbeitet, darunter "Travis CI, Appveyor, Waffle, ZenHub, Sentry, und Codacy".

Grundlage für den Marktplatz bieten die Github-Apps, die das Unternehmen früher als Integrations bezeichnete. Diese sind nun allgemein verfügbar und ermöglichen es, selbstständig Aktionen über eine API auszuführen. Die Apps können dafür in einem Account installiert werden und erhalten einen regelbasierten Zugriff auf Repositories.

Aus der Vorschau entlassen hat Github außerdem seine GraphQL-API. Diese ermöglicht einen einfachen Zugriff auf benutzerdefinierte Daten, wofür nur eine Anfrage notwendig sei. Eigenen Angabe zufolge nutzt Github diese API selbst, um seine Plattform und Dienste zu erstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 41,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. 24,00€
  4. 14,99€

Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /