Abo
  • Services:

Entwicklerplatine: 2.000.000 Raspberry Pi verkauft

Von den Herstellern fast unbemerkt wurde das zweimillionste Raspberry Pi versandt. Die ersten 2.000 waren im Februar 2012 verschickt worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Raspberry Pi wird nur noch in Europa produziert.
Das Raspberry Pi wird nur noch in Europa produziert. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

In weniger als zwei Jahren hat sich die Entwicklerplatine Raspberry Pi mehr als 2 Millionen Mal verkauft. Die Betreiber des Projekts und Mitglieder der Stiftung Raspberry Pi Foundation, Eben Upton und seine Frau Liz, hatten frühestens für Januar 2014 damit gerechnet.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Wo genau das zweimillionste Gerät gelandet ist, bleibt unklar. Sicher ist, dass es zwischen dem 24. und dem 31. Oktober 2013 versandt wurde. Es könnte sogar in den Besitz von Prinz Andrew gelangt sein. Der jüngere Bruder des britischen Kronprinzen Charles hatte am 31. Oktober zu Halloween dem Projekt einen Besuch abgestattet und die kleine Entwicklerplatine als Geschenk erhalten, wie Liz Moglin in ihrem Blog schreibt.

Die ersten 2.000 Raspberry-Pi-Platinen aus China wurden im Februar 2012 noch in der Garage von Jack Lang in Empfang genommen und eigenhändig zu den Distributoren gefahren. Inzwischen werden die meisten Raspberry Pi in Großbritannien hergestellt, die noch in China produzierten Platinen sind ausschließlich für den asiatischen Markt gedacht. Mitte Oktober 2013 wurde in Sonys UK Technology Centre in Wales (Cymru) das einmillionste Raspberry Pi hergestellt. Das Werk in Pencoed ist nur wenige Kilometer von der walisischen Hauptstadt Cardiff (Caerdydd) entfernt.

Ursprünglich sollte Sony nur 300.000 Einheiten fertigen, doch der Erfolg des Projekts sorgte für eine weitere Erhöhung der Fertigungskapazitäten. Sony gibt an, nun 12.000 Einheiten pro Tag zu produzieren. In China wurden seit Produktionsbeginn hingegen nur 750.000 Stück produziert.

Golem.de hat sich den Minirechner Raspberry Pi bereits im vergangenen Jahr im Detail angesehen. Raspberry Pi wurde im Laufe der Zeit verbessert und kostet nun in der Revision B mit 512 MByte RAM etwa 35 Euro. Der Rechner ist vor allem für Experimente sehr beliebt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  3. 4,99€
  4. 33,99€

efix 19. Nov 2013

Gibt es irgendwo eine Übersicht von Herstellern die solche Platinen anbieten mit...

purzelbaum 19. Nov 2013

Also ich wollte mir in nächster Zeit einpaar davon holen, weil ich a) was rumbasteln...

DY 19. Nov 2013

Eben, was spricht gegen einen verbesserten Herstellungsprozess bei den Dies? Oder alles...

ansi4713 19. Nov 2013

Du meinst so etwas in der Art? https://www.golem.de/news/miniplatine-64-raspberry-pi...

Anonymer Nutzer 18. Nov 2013

Wenn mich nicht alles täuscht sollte ein HDTV über ein HDMI-Kabel eine Auflösung von...


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /