Abo
  • Services:

Entwicklerboard: Microsoft verteilt kostenloses Windows für Intels Galileo

Das erste Intel Galileo bekommt neue Software: Im Rahmen des Windows Developer Program for Internet of Things erhalten registrierte Nutzer ein kostenloses Windows.

Artikel veröffentlicht am ,
Das erste Galileo
Das erste Galileo (Bild: Golem.de)

Bisher hatte Microsoft nur sehr wenigen, ausgewählten Nutzern von Intels Galileo ein Windows zur Verfügung gestellt - nun erhalten es alle: Wer beim Windows Developer Program for IoT registriert ist, kann sich für sein Galileo ein Image herunterladen.

Stellenmarkt
  1. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  2. Symgenius GmbH & Co. KG, Düsseldorf

Voraussetzung für die Installation sind eine SD-Karte mit mindestens 16 GByte und ein Galileo mit der Firmware 1.0.2 oder neuer. Bei dem verteilten Windows handelt es sich um eine "nicht kommerzielle" Version von Windows 8.1, vermutlich eine Industry Embedded wie beim Sharks Cove.

Das bereitgestellte Windows unterstützt laut Microsoft nur das erste Galileo, für das seit Anfang August 2014 erhältliche Gen2 ist eine angepasste Version notwendig. Wann diese veröffentlicht wird, hat Microsoft noch nicht bekanntgegeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 39,99€
  3. 1,29€
  4. (-68%) 12,99€

nolonar 20. Aug 2014

Willkommen im Jahr 2014!

Mingfu 19. Aug 2014

Das ist um Größenordnungen anders. Ein minimales Linux-System kann man im Bereich einiger...

4ndreas 19. Aug 2014

ich glaube nicht, ich hab mich nach dem MS das auf der Build 2014 vorgestellt hat auf...

luzipha 19. Aug 2014

Oder Intel zahlt gar nicht, denn auch für Microsoft ist es eine gute Werbetaktik...


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
    Highend-PC-Streaming
    Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

    Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
    2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
    3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

      •  /