Abo
  • Services:
Anzeige
LLVM soll eine Non-Profit-Organisation werden.
LLVM soll eine Non-Profit-Organisation werden. (Bild: LLVM)

Entwicklertools: LLVM möchte gemeinnützig werden

LLVM soll eine Non-Profit-Organisation werden.
LLVM soll eine Non-Profit-Organisation werden. (Bild: LLVM)

Einige Entwickler wollen das LLVM-Projekt zu einer eigenständigen Non-Profit-Organisation machen. Am leichtesten wäre dies als Mitglied der Software Freedom Conservancy, die durch ihre Busybox-Klagen bekanntwurde.

Führende Teile der Entwicklergemeinde von LLVM planen, das Projekt in eine gemeinnützige Organisation umzuwandeln. Der einfachste Weg dorthin ist eine Mitgliedschaft in der Dachorganisation Software Freedom Conservancy (SFC). Die SFC machte sich durch die vehemente Durchsetzung der GPL für das Busybox-Projekt einen Namen.

Anzeige

Neutraler Boden für LLVM

Der LLVM-Projekt-Mitbegründer und Apple-Angestellte Chris Lattner initiierte die Bewerbung um eine Mitgliedschaft bei der SFC und erklärt einige der Gründe dafür in einem Mailinglisten-Thread. Demnach hält es Lattner für erstrebenswert, dass LLVM auf "neutralen Boden" komme.

Seit der Gründung nutzt das LLVM-Projekt die Infrastruktur der University of Illinois at Urbana-Champaign. Lattner zufolge führt das aber zu Problemen bei der Annahme und vor allem beim Verteilen von Spendengeldern, die zum Beispiel für Entwicklertreffen gesammelt werden. Derzeit übernimmt das die Universitätsverwaltung. Als eigenständige Organisation oder eben als SFC-Mitglied wäre dies für das Team viel leichter.

Zudem wäre es möglich, die Infrastruktur von LLVM sponsern zu lassen oder sie sogar zu einem anderen Hoster zu verlegen, um eine bessere Verfügbarkeit zu erreichen. Nicht zuletzt bliebe dem Team der "administrative Mehraufwand" als SFC-Mitglied erspart.

Keine Rechtsdurchsetzung erwünscht

Lattner stellt auch klar, dass es bei einer möglichen SFC-Mitgliedschaft nicht darum gehen soll, das Urheberrecht der Entwickler gerichtlich durchzusetzen. Vielmehr könnte die SFC dabei helfen, den LLVM-Code in eine MIT-Lizenz zu überführen, was derzeitige Unklarheiten beseitigen könnte.

Ein tatsächlicher Lizenzwechsel wird derzeit jedoch noch nicht diskutiert. Ob und wann LLVM eine eigenständige Organisation oder SFC-Mitglied wird, ist ebenfalls noch nicht entschieden.

Die bekannteste Software des Projekts ist wohl der Compiler Clang, der zusammen mit den LLVM-Kernbibliotheken als freizügig lizenzierter Ersatz für die Gnu Compiler Collection (GCC) dient, die unter der Copyleft-Lizenz GPL erhältlich ist. Vor allem deshalb nutzen Apple oder auch das FreeBSD-Projekt LLVM als Bestandteil ihrer Entwicklungswerkzeuge.


eye home zur Startseite
stoneburner 20. Sep 2012

apple unterstückt das projekt, der chefentwickler und einige andere sind bei apple...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Ulm
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. censhare AG, München
  4. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 2,49€
  3. 44,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    Stefan99 | 17:12

  2. Re: 2,5k auf 27" sollten reichen... oder?

    Sicaine | 17:08

  3. Re: Unsere Steuergelder zur Generierung...

    madMatt | 17:02

  4. Re: Solange Porsche Autos teurer sind als...

    Berner Rösti | 17:02

  5. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    elektroroadster | 17:00


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel