Abo
  • IT-Karriere:

Entwickler-Community: Stack Overflow meldet Server-Einbruch

Die vor allem bei Entwicklern und Programmierern beliebte Webseite Stack Overflow ist angegriffen worden. Dem Betreiber zufolge sollen aber keine Nutzerdaten entwendet worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Programmier bei Stack Overflow
Programmier bei Stack Overflow (Bild: Stack Overflow)

Der Betreiber der Plattform Stack Overflow hat einen Angriff auf seine eigenen Dienste entdeckt. Das berichtet Mary Ferguson, Vice President of Engineering, im Blog des Betreibers: "Am Wochenende kam es zu einem Angriff auf Stack Overflow." Auf der Web-Plattform Stack Overflow können sich Entwickler und Programmierer unter anderem über Probleme zu ihrer Software austauschen und sich gegenseitig weiterhelfen.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Hays AG, Stuttgart

Der noch sehr kurzen Meldung zufolge kann der Betreiber bestätigen, "dass am 11. Mai ein gewisses Maß an Zugriff auf Produktivsysteme erreicht wurde". Details zum vollen Ausmaß des Zugriffes, sowie ob und was die Angreifer an der Seite eventuell hätten ändern können, teilte Stack Overflow nicht mit.

Ebenso wenig ist derzeit bekannt, wie die Angreifer in die Systeme eindringen konnten. In dem Blog-Eintrag heißt es: "Wir haben das Ausmaß des Zugriffs entdeckt und untersucht und beheben alle bekannten Sicherheitslücken." Dies könnte möglicherweise ein Hinweis darauf sein, dass die Angreifer sich über bekannte Sicherheitslücken Zugriff auf die System verschafften.

Der internen Untersuchung zufolge sollen die Angreifer aber weder Kunden- noch Nutzerdaten kompromittiert haben. Diese wären die aus Sicht der Angreifer wohl interessantesten Daten der Plattform. So finden sich dort möglicherweise Passwörter oder andere Zugangsdaten für die von den Entwicklern betreuten Projekte. Über das nicht-öffentliche Enterprise-Angebot von Stack Overflow könnten Angreifer ebenso Unternehmensinterna erlangen, die für weitere Angriffe genutzt werden könnten.

Nach Ende der Untersuchung will Stack Overflow weitere Informationen zu dem Angriff bereitstellen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 4,99€
  3. 12,99€
  4. (-50%) 2,50€

DASPRiD 20. Mai 2019

Genau so, wenn er nach 20 Zeichen aufhört ;)

dummdumm 17. Mai 2019

Mit ein wenig Ahnung hättest du gewusst, dass solche Fragen auch nicht auf Stackoverflow...

logged_in 17. Mai 2019

Newly created site profiles and existing ones with 1 reputation will, upon receiving the...

Proctrap 17. Mai 2019

Oder wieso genau bricht man bei SO ein ?! Außer Verbreitung von malware an 99% der...


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

    •  /