• IT-Karriere:
  • Services:

Entwickler-Community: Stack Overflow meldet Server-Einbruch

Die vor allem bei Entwicklern und Programmierern beliebte Webseite Stack Overflow ist angegriffen worden. Dem Betreiber zufolge sollen aber keine Nutzerdaten entwendet worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Programmier bei Stack Overflow
Programmier bei Stack Overflow (Bild: Stack Overflow)

Der Betreiber der Plattform Stack Overflow hat einen Angriff auf seine eigenen Dienste entdeckt. Das berichtet Mary Ferguson, Vice President of Engineering, im Blog des Betreibers: "Am Wochenende kam es zu einem Angriff auf Stack Overflow." Auf der Web-Plattform Stack Overflow können sich Entwickler und Programmierer unter anderem über Probleme zu ihrer Software austauschen und sich gegenseitig weiterhelfen.

Stellenmarkt
  1. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Raum Bremen
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Der noch sehr kurzen Meldung zufolge kann der Betreiber bestätigen, "dass am 11. Mai ein gewisses Maß an Zugriff auf Produktivsysteme erreicht wurde". Details zum vollen Ausmaß des Zugriffes, sowie ob und was die Angreifer an der Seite eventuell hätten ändern können, teilte Stack Overflow nicht mit.

Ebenso wenig ist derzeit bekannt, wie die Angreifer in die Systeme eindringen konnten. In dem Blog-Eintrag heißt es: "Wir haben das Ausmaß des Zugriffs entdeckt und untersucht und beheben alle bekannten Sicherheitslücken." Dies könnte möglicherweise ein Hinweis darauf sein, dass die Angreifer sich über bekannte Sicherheitslücken Zugriff auf die System verschafften.

Der internen Untersuchung zufolge sollen die Angreifer aber weder Kunden- noch Nutzerdaten kompromittiert haben. Diese wären die aus Sicht der Angreifer wohl interessantesten Daten der Plattform. So finden sich dort möglicherweise Passwörter oder andere Zugangsdaten für die von den Entwicklern betreuten Projekte. Über das nicht-öffentliche Enterprise-Angebot von Stack Overflow könnten Angreifer ebenso Unternehmensinterna erlangen, die für weitere Angriffe genutzt werden könnten.

Nach Ende der Untersuchung will Stack Overflow weitere Informationen zu dem Angriff bereitstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

DASPRiD 20. Mai 2019

Genau so, wenn er nach 20 Zeichen aufhört ;)

dummdumm 17. Mai 2019

Mit ein wenig Ahnung hättest du gewusst, dass solche Fragen auch nicht auf Stackoverflow...

logged_in 17. Mai 2019

Newly created site profiles and existing ones with 1 reputation will, upon receiving the...

Proctrap 17. Mai 2019

Oder wieso genau bricht man bei SO ein ?! Außer Verbreitung von malware an 99% der...


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /