Entsperrung des iPhone 8: Apple testet 3D-Gesichtserkennung

Apple arbeitet angeblich an einer Funktion, mit der das iPhone per Gesichtserkennung entsperrt werden kann. Damit das System nicht durch Fotos getäuscht werden kann, wird das Gesicht dreidimensional erfasst. Das könnte den Fingerabdrucksensor ergänzen oder ersetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple will Gesichtserkennung nutzen.
Apple will Gesichtserkennung nutzen. (Bild: Andreas Donath)

Für die nächste iPhone-Generation testet Apple einem Bericht zufolge ein neues Sicherheitssystem, das es Benutzern ermöglicht, sich einzuloggen und Zahlungen zu authentifizieren, indem sie ihr Gesicht scannen. Das System basiert auf einem 3D-Kamerasensor. Nach einem Bericht von Bloomberg testet Apple auch einen Irsisscanner.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwicklerin, Physikerin oder Ingenieurin (m/w/d)
    Helmholtz-Zentrum hereon GmbH, Geesthacht
  2. Teamleiter (m/w/d) Informationsmanagement SAP BW & SAP Basis
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Die Geschwindigkeit und Genauigkeit des Sensors werden in dem Bericht, der sich auf Insiderinformationen stützt, hervorgehoben. Der Gesichtsscann soll innerhalb von einigen Hundert Millisekunden funktionieren. Das Gerät kann sogar flach auf dem Tisch liegen, während es versucht, den Benutzer zu erkennen. Es muss nicht zwangsläufig vor das Gesicht gehalten werden. Das System erfasst nach Angaben von Bloomberg mehr Datenpunkte als der Fingerabdruckscan im iPhone. Touch ID hatte Apple 2014 mit dem iPhone 5S eingeführt.

Anfang 2017 hatte Apple das Startup Realface übernommen, das sich auf Gesichtserkennung spezialisiert hat. Realface wurde im Jahr 2014 durch Adi Eckhouse Barzilai und Aviv Mader gegründet. Apple soll einem Bericht zufolge für die Übernahme von Realface "mehrere Millionen Dollar" bezahlt haben.

Apple ist nicht das erste Unternehmen, das biometrische Authentifizierungen einsetzt. Samsung nutzt bei seinem aktuellen Smartphone S8 einen Iris-Scanner. Hier waren Benutzer allerdings in der Lage, den Sensor mit gedruckten Augenfotos zu überlisten. Auch Gesichtserkennungsfunktionen gab es schon. Apples Sensor soll sich durch den 3D-Scanner durch gedruckte Bilder nicht täuschen lassen. Fingerabdrucksensoren lassen sich durch Kopien der Fingerabdrücke ebenfalls täuschen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kleba 05. Jul 2017

Windows Hello findet besonders in den Surface-Geräten Verwendung - und denen kann man...

Anonymer Nutzer 05. Jul 2017

Windows Hello benutzt bei den Lumias auf jeden Fall immer auch die Infrarotkamera und das...

Lord Gamma 04. Jul 2017

Einfach nur den Finger aufzulegen war zu einfach. Jetzt muss man sich das Handy überall...

alphaorb 04. Jul 2017

Meines Wissens nach Iris-Scanner per Infrarot und dann wohl noch ein paar Späßchen für 3D...

Peter Brülls 04. Jul 2017

Das verlinkte Original ist da eindeutiger: It is designed to work even if the...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /