Entsorgung: Tesla wegen Problemen bei Akkurücknahme bestraft

Tesla muss ein Bußgeld in Höhe von 12 Millionen Euro zahlen - wegen mangelhafter Akku-Rücknahmeverpflichtungen. Tesla widerspricht.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Tesla-Logo auf einem Supercharger
Das Tesla-Logo auf einem Supercharger (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Wenn der Akku eines Elektroautos kaputt sein sollte - beispielsweise durch einen Unfall, dann gilt wie auch bei kleinsten Akkus von Spielzeugen: Der Hersteller muss ihn zurücknehmen. Näheres regelt das deutsche Batteriegesetz von 2009. Nach Ansicht des Umweltbundesamts hat Tesla dies nicht ausreichend kommuniziert, wie die Welt am Sonntag berichtet. Das Umweltbundesamt habe deshalb ein Bußgeld in Höhe von 12 Millionen Euro verhängt.

Stellenmarkt
  1. Experte Data Engineering (m/w/d)
    PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT, Ludwigshafen
  2. Customer Support/IT-Support Online Dienste Plattformen (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock
Detailsuche

Darüber hat Tesla in seinem Bericht über das dritte Quartal 2020 gegenüber der US-Börsenaufsicht SEC einen Vermerk gemacht. Tesla habe sich nicht an Gesetze zur Rücknahmeverpflichtungen von Akkus gehalten. Dabei handle es sich aber nicht um grundsätzliche Verfehlungen - Akkus nehme Tesla zurück -, sondern eher um administrative Probleme. Tesla hat deshalb auch Widerspruch eingelegt. Im Batteriengesetz regelt § 5 (Rücknahmepflichten der Hersteller) Absatz 1 das grundsätzliche Procedere: "Die Hersteller sind verpflichtet, die von den Vertreibern nach § 9 Absatz 1 Satz 1 zurückgenommenen Altbatterien und die von öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern nach § 13 Absatz 1 erfassten Geräte-Altbatterien unentgeltlich zurückzunehmen und nach § 14 zu verwerten. Nicht verwertbare Altbatterien sind nach § 14 zu beseitigen." Besonders eine Regelung scheint wie aus der Zeit gefallen zu sein: § 10 regelt, dass es eine Pfandpflicht für Fahrzeugbatterien in Höhe von 7,50 Euro gibt. Diese stammt vermutlich aus der Zeit, in der die 12-Volt-Batterie der einzige Energiespeicher im Auto war.

Tesla und das Bundesumweltamt äußern sich zu laufenden Verfahren im Detail grundsätzlich nicht, so dass auch nicht klar ist, gegen welche Regelungen Tesla verstoßen hat. Der Hinweis, dass es sich um administrative Probleme handle, weist aber auf Form- und Dokumentationsfehler hin.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


arthurdont 03. Nov 2020

Nein, ich kenne mich ein wenig mit Embedded Systems, KFZ-Elektrik und KI aus. Und es ist...

/mecki78 02. Nov 2020

Turbomotoren enthalten keine giftigen Stoffe und sind nicht leicht entflammbar. Man kann...

Salzbretzel 02. Nov 2020

Was spricht eigentlich dagegen einen Container mit Wasser zu füllen, den ausgebrannten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
Die Qual der VPN-Wahl

Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
Von Moritz Tremmel

Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
Artikel
  1. Autoindustrie: Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise
    Autoindustrie
    Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise

    Der Krieg in der Ukraine unterbricht die Lieferkette bei den Kabelbäumen. Jetzt suchen Autohersteller nach neuen Produktionswegen.
    Von Wolfgang Gomoll

  2. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

  3. Filme und Serien vorab sehen: Netflix sucht Abonnenten für Sneak Previews
    Filme und Serien vorab sehen
    Netflix sucht Abonnenten für Sneak Previews

    Film- und Serienfans können Netflix-Produktionen lange vor anderen Abonnenten sehen - wenn sie Glück haben und ausgewählt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /