Abo
  • Services:
Anzeige
HPE soll die Belegschaft dezimieren und 5.000 Stellen streichen.
HPE soll die Belegschaft dezimieren und 5.000 Stellen streichen. (Bild: HPE/Montage:Golem.de)

Entlassungen: HPE wird wohl die Mitarbeiterzahl dezimieren

HPE soll die Belegschaft dezimieren und 5.000 Stellen streichen.
HPE soll die Belegschaft dezimieren und 5.000 Stellen streichen. (Bild: HPE/Montage:Golem.de)

Bis Ende des Jahres werden laut Bloomberg 5.000 HPE-Mitarbeiter ohne Job sein. Das sind zehn Prozent der Belegschaft. Der Grund laut CEO Meg Whitman: Das Unternehmen soll effizienter werden, um AWS, Google und Co. die Stirn zu bieten.

Umstrukturierung bei HPE: Laut dem Nachrichtendienst Bloomberg sollen noch vor Ende des Jahres etwa 5.000 Mitarbeiter entlassen werden. Das entspricht etwa 10 Prozent der Belegschaft des US-Konzerns. Bloomberg beruft sich auf "Personen, die sich mit diesem Thema auskennen". Die Quellen haben darum gebeten, nicht genannt zu werden. Bisher hat Bloomberg noch keine Reaktion seitens HPE zu dieser Meldung erhalten.

Anzeige

Als einen Grund für die Entlassungen werden Umstrukturierungsmaßnahmen und Einsparungen genannt, um dem stetig wachsenden Wettbewerb entgegenzutreten. Der boomende Markt mit der Cloud bereitet dem Unternehmen, das noch stark auf On-Premise-Lösungen und Serverhardware setzt, anscheinend größere Probleme. Große Konkurrenten sind beispielsweise Google und Amazon Web Services - agile Unternehmen, die schnell auf Marktsituationen reagieren und sich anpassen.

Entlassungen für simplere Entscheidungswege

Zu den Betroffenen sollen Mitarbeiter sämtlicher Verwaltungsebenen im Unternehmen zählen. Alle global verteilten Zentralen sollen betroffen sein. Es werden also wohl auch höherrangige Manager entlassen. Der Grund ist, dass HPE eine einfachere interne Verwaltungsstruktur schaffen und daher Hierarchien abbauen will. Das Unternehmen soll dadurch effizienter werden.

In einem Telefonmeeting sagte HPE-CEO Meg Whitman Analysten: "Mit weniger Geschäftsfeldern und klaren strategischen Prioritäten haben wir die Möglichkeit, eine simplere, wendigere und schnellere interne Struktur zu schaffen." Im gleichen Meeting meldete sich auch HPE-Finanzchef Tim Stonesifer zu Wort: Es sollen innerhalb von drei Jahren bis zu 1,5 Milliarden US-Dollar eingespart werden.

Anfang des Jahres hatte HPE mehrere kleinere Unternehmen übernommen, die sich auf Hyperkonvergenz, Flash-Speicher und Netzwerktechnik spezialisiert haben. Im Jahr 2015 gliederte sich HPE komplett von HP ab und konzentrierte sich auf die Enterprise-Sparte. Schon damals wurde uns klar, dass HPE nichts mehr mit HP und Client-Hardware zu tun haben wollte.


eye home zur Startseite
Dee Kay 22. Sep 2017

Darin besteht ja ein Unterschied...

ML82 22. Sep 2017

Große Strukturen tendieren dazu immer die Karre vor den Baum zu setzten, zur Idiotie, ob...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH, Münster, Hamburg, Leonberg
  2. Continental AG, Hannover
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  4. Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), Hannover


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)
  2. 1899,00€

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH

    Deutsche Glasfaser kommt im ländlichen Bayern weiter

  2. Druck der Filmwirtschaft

    EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern

  3. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  4. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  5. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern

  6. Airgig

    AT&T testet 1 GBit/s an Überlandleitungen

  7. Zenfone 4 Pro

    Asus' Top-Smartphone kostet 850 Euro

  8. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  9. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  10. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Glasfaser an die vorhandenen Masten hängen

    postb1 | 18:02

  2. Re: Wer braucht so viel Datendurchsatz wofür?

    Pornstar | 17:56

  3. oukitel k10000 max

    LiPo | 17:56

  4. Re: Wieso grinsen die beiden kahlköpfigen...

    Faksimile | 17:55

  5. Re: Latenz senken?

    Pornstar | 17:54


  1. 17:01

  2. 16:38

  3. 16:00

  4. 15:29

  5. 15:16

  6. 14:50

  7. 14:25

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel