Abo
  • Services:
Anzeige
Das Solarin-Telefon findet nur wenig Abnehmer.
Das Solarin-Telefon findet nur wenig Abnehmer. (Bild: Sirin Labs)

Entlassungen: 14.000-Dollar-Smartphone Solarin ist ein Flop

Das Solarin-Telefon findet nur wenig Abnehmer.
Das Solarin-Telefon findet nur wenig Abnehmer. (Bild: Sirin Labs)

Der Markt für sichere Smartphones, die mehr als 10.000 US-Dollar kosten, ist offenbar sehr überschaubar. Hersteller Sirin Labs konnte nicht mehr als 700 Geräte in einem Jahr verkaufen. Ein Drittel der Belegschaft muss das Unternehmen verlassen.

Der Hersteller des Solarin-Smartphones, Sirin Labs, entlässt 30 seiner Mitarbeiter, das ist insgesamt ein Drittel. Die israelische Firma hatte mit dem Solarin ein Smartphone für 14.000 US-Dollar vorgestellt, das vor allem mit Sicherheitsfunktionen Käufer überzeugen sollte. Gelungen ist das offenbar nicht.

Anzeige

Wie Techcrunch berichtet, will sich das Unternehmen intern neu strukturieren. "Fast ein Jahr nach dem Launch des Solarin wird Sirin Labs eine neue Richtung einschlagen und eine neue Produktlinie vorstellen", sagte ein Sprecher dem Portal. Das wenig erfolgreiche Luxussmartphone soll aber weiter produziert werden, bestehende Kunden sollen auch weiterhin Support bekommen.

Nur 700 verkaufte Geräte

Das Unternehmen hat seit der Gründung nach eigenen Angaben rund 10 Millionen US-Dollar an Umsatz generiert. Das würde bedeuten, dass nur etwas mehr als 700 der teuren Smartphones verkauft wurden. Die Geräte wurden unter anderem im Londoner Nobelkaufhaus Harrods angeboten.

Wie groß der Sicherheitsgewinn durch das Smartphone wirklich ist, ist völlig unklar. Das Gerät läuft im normalen Modus mit einem Android-Betriebssystem und soll durch einen Schalter in einen "Hochsicherheitsmodus" geschaltet werden können. Die Firmengründer hatten rund 72 Millionen US-Dollar an Startkapital akquiriert, nach aktuellem Stand sollen davon nur noch rund 20 Millionen übrig sein.

In den vergangenen Jahren haben mehrere Hersteller versucht, mit Sicherheitsfunktionen am Markt erfolgreich zu sein. Doch auch das Blackphone verkauft sich nicht wie vom Hersteller erwartet. Und die DTEK-Serie von Blackberry bietet wenig innovative Sicherheitsfunktionen. Wer etwas basteln will und ein kompatibles Smartphone hat, kann Copperhead OS ausprobieren.


eye home zur Startseite
ecv 05. Apr 2017

Die eher paranoid eingestellten Dealer bestehen allerdings auf Smartphones mit...

Trollversteher 04. Apr 2017

Naja, bei so einem Preis erwarte ich aber, dass die Sicherheits-Features auch auf...

EpicLPer 04. Apr 2017

... dass das Ding bei dem Preis überhaupt 700 User gefunden hat :D

KOTRET 04. Apr 2017

Ich habe ihn gelesen, direkt kommt keiner deiner genannten Punkte drin vor ;) Aber...

GnomeEu 04. Apr 2017

Und was für Sicherheit soll das sein? Übertragung die vorher nicht encrypted ist wird...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt
  4. Verve Consulting GmbH, Hamburg, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. In der Praxis: Alles über die Server von Skype

    delphi | 06:16

  2. Re: Unity weiter nutzen

    ve2000 | 04:56

  3. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  4. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41

  5. Re: The end.

    lottikarotti | 03:15


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel