Abo
  • Services:

Offiziell: Galaxy S3 Mini kommt mit Jelly Bean

Bevor Samsung das Galaxy S3 Mini offiziell vorstellt, sind alle Details zum Android-Smartphone bekanntgeworden. Das 4-Zoll-Gerät hat einen Super-Amoled-Touchscreen, 16 GByte Flash-Speicher, Dual-Band-WLAN und wird mit Android 4.1 alias Jelly Bean ausgeliefert. Mittlerweile wurden alle Daten bestätigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy S3 Mini
Galaxy S3 Mini (Bild: Samsung)

Mit den nun bekanntgewordenen technischen Daten des Galaxy S3 Mini zeigt sich, dass das Galaxy S3 Mini eher ein Nachfolger des Galaxy Ace 2 ist und weniger in die Produktgruppe des Galaxy S3 passt. Samsung versucht mit dem Galaxy S3 Mini wohl vielmehr an den Erfolg des Galaxy S3 anknüpfen zu wollen. Mobile Geeks hat das gesamte technische Datenblatt samt Preis und Pressefoto zugespielt bekommen. Die niederländische Webseite GSM Helpdesk hat ein Foto vom Galaxy S3 Mini veröffentlicht mit einem Ausriss des technischen Datenblatts.

Smartphone mit 4-Zoll-Super-Amoled-Display

Stellenmarkt
  1. SIGMA-ELEKTRO GmbH, Neustadt an der Weinstraße (Home-Office möglich)
  2. Hays AG, Ludwigsburg

Demnach hat das Galaxy S3 Mini einen Super-Amoled-Touchscreen mit einer Bilddiagonalen von 4 Zoll. Das Display mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln zeigt bis zu 16 Millionen Farben an. Zum Vergleich: Beim Galaxy Ace 2 ist es bei gleicher Auflösung und Farbtiefe ein 3,8-Zoll-Display mit PLS-Technik. Das Galaxy S3 hat hingegen ein 4,8-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln.

  • Galaxy S3 Mini (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S3 Mini (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S3 Mini (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S3 Mini (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S3 Mini (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S3 Mini (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S3 Mini (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S3 Mini (Quelle: Samsung)
Galaxy S3 Mini (Quelle: Samsung)

Das Galaxy S3 Mini wird gleich mit Android 4.1 alias Jelly Bean ausgeliefert. Wie bei Samsung üblich, läuft auf dem Smartphone die Touchwiz-Oberfläche.

16 GByte interner Speicher

Wie auch das Galaxy Ace 2 hat das Galaxy S3 Mini eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht sowie auf der Gerätevorderseite eine VGA-Kamera für Videotelefonate. Im Galaxy S3 Mini steckt ein Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz und es gibt 1 GByte RAM sowie 16 GByte internen Flash-Speicher. In den Steckplatz passen Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte. Damit liegt die Neuvorstellung von der Ausstattung her zwischen dem Galaxy Ace 2 und dem Galaxy S3.

Das Mobiltelefon deckt die drei UMTS-Frequenzen 900, 1.900 sowie 2.100 MHz ab und unterstützt Quad-Band-GSM, EDGE, GPRS und HSPA mit bis zu 14,4 MBit/s im Download. Wie auch beim Galaxy S3 gibt es Dual-Band-WLAN nach 802.11a/b/g/n sowie Bluetooth 4.0. Die Ace-Linie hat hier nur Single-Band-WLAN und Bluetooth 3.0. Zudem gibt es einen GPS-Empfänger, eine 3,5-mm-Klinkenbuchse und DLNA wird unterstützt.

Das Gehäuse des Galaxy S3 Mini wiegt 111,5 Gramm und hat die Maße 121,55 x 62,95 x 9,85 mm. Es ist damit etwas dünner als das Galaxy Ace 2. Zur Akkulaufzeit liegen keine Angaben vor.

Das Galaxy S3 Mini alias GT-I8190 soll für 400 Euro auf den Markt kommen und voraussichtlich noch diesen Monat erscheinen. Gegen Aufpreis gibt es das Android-Smartphone auch mit NFC-Technik.

Nachtrag vom 11. Oktober 2012, 18:45 Uhr

Samsung hat das Galaxy S3 Mini wie erwartet offiziell vorgestellt. Alle vorab bekanntgewordenen technischen Daten haben sich bestätigt. Die fehlende Gewichtsangabe wurde in den Artikel nachgetragen. Zu Preis und Markteinführung steht die Bestätigung noch aus. Der Einleitungstext wurde ergänzt und die Bildergalerie erweitert.

Nachtrag vom 12. Oktober 2012, 13:16 Uhr

Samsung hat Golem.de mitgeteilt, dass das Galaxy S3 Mini voraussichtlich zum Listenpreis von 400 Euro im November 2012 auf den Markt kommt. Der Listenpreis kann sich aber noch leicht ändern.



Anzeige
Hardware-Angebote

Unix_Linux 12. Okt 2012

Es ist schon traurig wie weltfremd jemand schon seien muss, um sich über solch peanuts...

blackout23 12. Okt 2012

Man sagt, dass man durch ein Glitch in der neuen Apple Maps App in die Zukunft sehen kann.

d0senwurst 12. Okt 2012

gibt es, das RAZR M ist das gleiche Telefon mit ARM 1,5 Gigahertz Snapdragon S4-Dual...

oSu. 11. Okt 2012

So habe ich den Sachverhalt noch gar nicht betrachtet. Dann wäre die Bezeichnung...

Algo 11. Okt 2012

Hättest du den Anandtech-Artikel gelesen, hättest du gewusst das dieser Test iPhone 4...


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /