• IT-Karriere:
  • Services:

Offiziell: Galaxy S3 Mini kommt mit Jelly Bean

Bevor Samsung das Galaxy S3 Mini offiziell vorstellt, sind alle Details zum Android-Smartphone bekanntgeworden. Das 4-Zoll-Gerät hat einen Super-Amoled-Touchscreen, 16 GByte Flash-Speicher, Dual-Band-WLAN und wird mit Android 4.1 alias Jelly Bean ausgeliefert. Mittlerweile wurden alle Daten bestätigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy S3 Mini
Galaxy S3 Mini (Bild: Samsung)

Mit den nun bekanntgewordenen technischen Daten des Galaxy S3 Mini zeigt sich, dass das Galaxy S3 Mini eher ein Nachfolger des Galaxy Ace 2 ist und weniger in die Produktgruppe des Galaxy S3 passt. Samsung versucht mit dem Galaxy S3 Mini wohl vielmehr an den Erfolg des Galaxy S3 anknüpfen zu wollen. Mobile Geeks hat das gesamte technische Datenblatt samt Preis und Pressefoto zugespielt bekommen. Die niederländische Webseite GSM Helpdesk hat ein Foto vom Galaxy S3 Mini veröffentlicht mit einem Ausriss des technischen Datenblatts.

Smartphone mit 4-Zoll-Super-Amoled-Display

Stellenmarkt
  1. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach
  2. Swabian Instruments GmbH, Stuttgart

Demnach hat das Galaxy S3 Mini einen Super-Amoled-Touchscreen mit einer Bilddiagonalen von 4 Zoll. Das Display mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln zeigt bis zu 16 Millionen Farben an. Zum Vergleich: Beim Galaxy Ace 2 ist es bei gleicher Auflösung und Farbtiefe ein 3,8-Zoll-Display mit PLS-Technik. Das Galaxy S3 hat hingegen ein 4,8-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln.

  • Galaxy S3 Mini (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S3 Mini (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S3 Mini (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S3 Mini (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S3 Mini (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S3 Mini (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S3 Mini (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S3 Mini (Quelle: Samsung)
Galaxy S3 Mini (Quelle: Samsung)

Das Galaxy S3 Mini wird gleich mit Android 4.1 alias Jelly Bean ausgeliefert. Wie bei Samsung üblich, läuft auf dem Smartphone die Touchwiz-Oberfläche.

16 GByte interner Speicher

Wie auch das Galaxy Ace 2 hat das Galaxy S3 Mini eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht sowie auf der Gerätevorderseite eine VGA-Kamera für Videotelefonate. Im Galaxy S3 Mini steckt ein Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz und es gibt 1 GByte RAM sowie 16 GByte internen Flash-Speicher. In den Steckplatz passen Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte. Damit liegt die Neuvorstellung von der Ausstattung her zwischen dem Galaxy Ace 2 und dem Galaxy S3.

Das Mobiltelefon deckt die drei UMTS-Frequenzen 900, 1.900 sowie 2.100 MHz ab und unterstützt Quad-Band-GSM, EDGE, GPRS und HSPA mit bis zu 14,4 MBit/s im Download. Wie auch beim Galaxy S3 gibt es Dual-Band-WLAN nach 802.11a/b/g/n sowie Bluetooth 4.0. Die Ace-Linie hat hier nur Single-Band-WLAN und Bluetooth 3.0. Zudem gibt es einen GPS-Empfänger, eine 3,5-mm-Klinkenbuchse und DLNA wird unterstützt.

Das Gehäuse des Galaxy S3 Mini wiegt 111,5 Gramm und hat die Maße 121,55 x 62,95 x 9,85 mm. Es ist damit etwas dünner als das Galaxy Ace 2. Zur Akkulaufzeit liegen keine Angaben vor.

Das Galaxy S3 Mini alias GT-I8190 soll für 400 Euro auf den Markt kommen und voraussichtlich noch diesen Monat erscheinen. Gegen Aufpreis gibt es das Android-Smartphone auch mit NFC-Technik.

Nachtrag vom 11. Oktober 2012, 18:45 Uhr

Samsung hat das Galaxy S3 Mini wie erwartet offiziell vorgestellt. Alle vorab bekanntgewordenen technischen Daten haben sich bestätigt. Die fehlende Gewichtsangabe wurde in den Artikel nachgetragen. Zu Preis und Markteinführung steht die Bestätigung noch aus. Der Einleitungstext wurde ergänzt und die Bildergalerie erweitert.

Nachtrag vom 12. Oktober 2012, 13:16 Uhr

Samsung hat Golem.de mitgeteilt, dass das Galaxy S3 Mini voraussichtlich zum Listenpreis von 400 Euro im November 2012 auf den Markt kommt. Der Listenpreis kann sich aber noch leicht ändern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. iPhone 8 je 444,00€, iPhone XR je 699,00€, iPhone 6S je 299,00€)
  2. 119,90€
  3. 88,99€
  4. 27,90€

Unix_Linux 12. Okt 2012

Es ist schon traurig wie weltfremd jemand schon seien muss, um sich über solch peanuts...

blackout23 12. Okt 2012

Man sagt, dass man durch ein Glitch in der neuen Apple Maps App in die Zukunft sehen kann.

d0senwurst 12. Okt 2012

gibt es, das RAZR M ist das gleiche Telefon mit ARM 1,5 Gigahertz Snapdragon S4-Dual...

oSu. 11. Okt 2012

So habe ich den Sachverhalt noch gar nicht betrachtet. Dann wäre die Bezeichnung...

Algo 11. Okt 2012

Hättest du den Anandtech-Artikel gelesen, hättest du gewusst das dieser Test iPhone 4...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /