Abo
  • Services:
Anzeige
Die Bundeswehr sucht mit großem Nachdruck nach IT-Personal.
Die Bundeswehr sucht mit großem Nachdruck nach IT-Personal. (Bild: Bundeswehr)

Entführung von Entwicklungshelferin: Bundeswehr hackte afghanisches Mobilfunknetz

Die Bundeswehr sucht mit großem Nachdruck nach IT-Personal.
Die Bundeswehr sucht mit großem Nachdruck nach IT-Personal. (Bild: Bundeswehr)

Wie gut sind die IT-Fähigkeiten der Bundeswehr? In Afghanistan gelang es der Truppe offenbar, Standortdaten eines Mobilfunkproviders zu hacken, um ein Entführungsopfer zu finden.

Die Bundeswehr hat einem Bericht von Spiegel Online zufolge offensive Operationen auf IT-Infrastruktur durchgeführt. Der Angriff erfolgte demnach im Herbst 2015, im Zuge der Entführung einer deutschen Entwicklungshelferin.

Anzeige

Die Frau war am 17. August 2015 vor dem Kabuler Büro der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) entführt worden. Die Bundeswehr war offenbar vom Krisenstab des Auswärtigen Amtes hinzugezogen worden, um im Entführungsfall Hilfestellung zu leisten.

Vorausgegangen waren wochenlange Verhandlungen, die aber nicht zum Ziel führten. Der Krisenstab hatte dafür nach Angaben von Spiegel Online über Mittelsmänner Kontakt mit den Entführern aufgenommen. Im Falle des Scheiterns der Verhandlungen wollte die Bundesregierung offenbar einen genauen Überblick über die Aufenthaltsorte der Gruppe haben.

Einheit für Computer-Netzwerk-Operationen

Die Einheit Computer-Netzwerk-Operationen (CNO) in der Bundeswehrkaserne Tomburg in Rheinbach knackte daraufhin dem Bericht zufolge die IT-Systeme eines örtlichen Mobilfunkproviders, um an die Verbindungs- und Standortdaten der Entführer zu kommen. Der Zugriff soll über die Kundenwebseite des Anbieters erfolgt sein, außerdem hätte die Einheit den Aufenthaltsort der Entführer "mehr oder weniger live" bestimmen können.

Die Geisel wurde schließlich nach Zahlung eines Lösegeldes freigelassen. Die Bundesregierung dementiert seit Jahren, dass für die Freilassung deutscher Staatsbürger entsprechende Gelder gezahlt werden, es gibt aber immer wieder Berichte über Lösegeldzahlungen. Den Einsatz der Bundeswehr hält die Regierung in diesem Fall für unproblematisch: Die Aktion sei vom Mandat der Truppe in Afghanistan gedeckt, weil dieses "alle militärischen Mittel zum Schutz und der Rettung von Deutschen in Afghanistan erlaubt".

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen plant, die Fähigkeiten im "Cyberraum" deutlich auszuweiten, hier sollen 13.500 Soldaten eingestellt werden - doch offenbar gibt es Probleme, geeignetes Personal zu finden.


eye home zur Startseite
sfe (Golem.de) 23. Sep 2016

Bevor das hier noch weiter in eine falsche Richtung abrutscht: closed.

mg4711 23. Sep 2016

Afghanistan ist kein arabisches Land

raketenhund 23. Sep 2016

Davon war ich jetzt auch ausgegangen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. YASKAWA Europe GmbH, Eschborn bei Frankfurt am Main
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. DATAGROUP Business Solutions GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. ab 649,90€
  3. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  2. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  3. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  4. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  5. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  6. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  7. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  8. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  9. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  10. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. Elektronikkonzern Toshiba kann Geschäftsbericht nicht vorlegen
  2. Zahlungsabwickler Start-Up Stripe kommt nach Deutschland
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

Skull & Bones angespielt: Frischer Wind für die Segel
Skull & Bones angespielt
Frischer Wind für die Segel
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

  1. Re: Illegale Nachfrage nimmt ab

    jonoj | 05:14

  2. Re: Nutzt irgendjemand hier wirklich noch google-mail

    FlorianP | 04:42

  3. Re: Die Gerüchte dazu wurden stets dementiert, ...

    nolonar | 04:09

  4. Re: Die Bläh-Station

    nolonar | 04:04

  5. Re: Taschenrechnerbug behoben?

    sio1Thoo | 03:31


  1. 13:30

  2. 12:14

  3. 11:43

  4. 10:51

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:22

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel