Abo
  • Services:
Anzeige
Dieses Zeichen wird bald überflüssig.
Dieses Zeichen wird bald überflüssig. (Bild: Kai Hendry/CC BY 2.0)

Entertainmentsystem Air Berlin verspricht Internetausstattung in gesamter Flotte

Air Berlin will seine Flotte mit WLAN und Entertainmentsystem ausstatten. Gegenwärtig gilt in den Flugzeugen von Air Berlin jedoch noch ein Verbot für "jede Art von Kommunikation mittels eines drahtlosen Netzwerks".

Anzeige

Air Berlin hat am 13. Januar 2014 in Berlin den Einbau von WLAN-Hotspots in seine gesamte Flotte angekündigt. Passagiere sollen mit eigenen elektronischen Geräten auf das Entertainmentsystem zugreifen können.

Keine Angaben machte die Fluggesellschaft dazu, ob damit auch ein regulärer Internetzugang für die Fluggäste möglich sein soll. Wie Airliners.de berichtete, soll es dazu in nächster Zeit mehr Informationen geben. In der zweiten Jahreshälfte soll der WLAN-Einbau beginnen und in den kommenden drei Jahren abgeschlossen sein.

In den Flugzeugen von Air Berlin gilt ein Verbot für "jede Art von Kommunikation mittels eines drahtlosen Netzwerks (Wifi, IR, Bluetooth, UMTS etc.)", wie eine Sprecherin Ende 2013 Golem.de auf Anfrage mitteilte. Dem Betriebshandbuch zufolge müssten alle elektronischen Geräte zum Start und zur Landung ausgeschaltet sein. Für mobile Telefone und Organizer gelte, "dass diese Geräte während des Reisefluges nur im Flugmodus genutzt werden dürfen und vor dem Start und der Landung ebenfalls ausgeschaltet werden müssen".

EU-Verkehrskommissar Siim Kallas hatte die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) im Dezember 2013 aufgefordert, eine schnelle Prüfung für die Zulassung von eingeschalteten elektronischen Geräten bei Start und Landung zu untersuchen. Bisher galt die Regel, dass auch der Flugmodus eines Smartphones dabei nicht aktiv sein soll, sondern die Geräte "vollständig ausgeschaltet" sein müssten. Laut Kallas soll der Flugmodus in Zukunft ausreichen. Dazu soll die EASA "in den kommenden Monaten neue Leitlinien" veröffentlichen.


eye home zur Startseite
freddypad 14. Jan 2014

Ich kann mich auch nicht über Air Berlin beschweren. Auf dem Flug nach Thailand gab es...

cc68 14. Jan 2014

Die sollen lieber endlich mal eine Android App bereitstellen. Laut AirBerlin-Support...

Freakey 14. Jan 2014

Kostenlos ist es bei den anderen Airlines nicht. Nur weil man es nicht extra Bezahlt, hei...

z00m1n 14. Jan 2014

Steht IR nicht für Infrarot ? Kann man Flugzeuge jetzt schon mit Licht zum Absturz bringen ?

herzcaro 13. Jan 2014

Genau das was Airberlin braucht um endlich schwarze Zahlen zu schreiben. Ich bin mir ganz...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. flexis AG, Stuttgart
  2. über Ratbacher GmbH, Freiburg
  3. ROMA KG, Burgau
  4. Bite AG, Filderstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-15%) 25,49€
  3. 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Watch 2 im Hands on

    Huaweis neue Smartwatch soll bis zu 21 Tage lang durchhalten

  2. LG G6 im Hands on

    Schlankes Smartphone hat zwei Kameralinsen

  3. P10 und P10 Plus im Hands on

    Huaweis neues P10 kostet 600 Euro

  4. Mobilfunk

    Nokia bringt Vorstandard 5G-Netzwerkausrüstung

  5. Blackberry Key One im Hands on

    Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  6. Deutschland

    Smartphone-Aufnahmen in Wahlkabinen werden verboten

  7. Stewart International Airport

    New Yorker Flughafen wohl ein Jahr schutzlos am Netz

  8. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  9. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  10. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

  1. Re: Wie siehts mit root aus bei Blackberry?

    demon driver | 17:41

  2. Re: An alle die den Grund für das Verbot nicht...

    GeeXtaH | 17:41

  3. Re: Der Preis...

    Tuxgamer12 | 17:28

  4. Re: Wieso kann Microsoft...

    pk_erchner | 17:26

  5. Re: Anscheinend gibt es keine gesetzlichen Vorgaben.

    pool | 17:16


  1. 17:48

  2. 15:49

  3. 14:30

  4. 13:59

  5. 12:37

  6. 12:17

  7. 10:41

  8. 20:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel