Abo
  • Services:

Entertain TV: Telekom bietet Start TV nicht länger an

Nach etwas mehr als einem Jahr ist es vorbei. Die Deutsche Telekom bietet das Fernsehstreaming-Angebot Start TV nicht länger an. Der Dienst richtete sich an Kunden, die den Funktionsumfang von Entertain TV nicht benötigen und dafür auch weniger bezahlen mussten.

Artikel veröffentlicht am ,
Start TV ist aus dem Sortiment genommen worden.
Start TV ist aus dem Sortiment genommen worden. (Bild: Alexander Koerner/Getty Images)

Auf der Webseite der Deutschen Telekom kann das Fernsehstreaming-Angebot Start TV nicht mehr gebucht werden. Wer einen DSL-Anschluss mit Fernsehstream der Telekom buchen möchte, muss auf das teurere Entertain TV ausweichen. Auf Nachfrage von Golem.de hat die Deutsche Telekom bestätigt, dass die Vermarktung von Start TV zum 18. Juni 2018 eingestellt wird. Start TV wurde im April 2017 gestartet und versprach einen preisgünstigen Einstieg in die Fernsehstreamingwelt bei der Telekom. Für zwei Euro im Monat konnte der Dienst gebucht werden, dazu kam dann noch die Gerätemiete für den Receiver. Damit ergaben sich monatliche Kosten von 4,95 Euro.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

Start TV erlaubt das Ansehen von rund 100 Fernsehsendern. Davon sind 22 in HD-Qualität, vor allem die öffentlich-rechtlichen Sender. Den gleichen Leistungsumfang bei den Fernsehsendern und dem HD-Anteil gibt es im Paket Entertain TV. Mit Start TV wollte die Telekom Kunden erreichen, die auf weitere Entertain-TV-Funktionen wie Timeshift, Restart, 7-Tage-Replay oder Video on Demand verzichten wollen. Seit Herbst 2017 erhalten Entertain-TV-Kunden zudem Zugriff auf exklusive Fernsehserien, von denen Start-TV-Kunden ausgeschlossen sind. Start-TV-Kunden können ansonsten lediglich auf die Suchfunktion sowie auf die elektronische Programmzeitschrift (EPG) zurückgreifen.

Offenbar haben sich deutlich weniger Kunden für Start TV entschieden als von der Telekom erwartet wurde. Jedenfalls liegt diese Vermutung nahe, wenn das Angebot nun wieder eingestellt wird. Es ist nicht bekannt, wie hoch der Anteil an Start-TV-Kunden ist, gemessen an den übrigen Entertain-TV-Kunden. Ein Telekom-Sprecher nannte Golem.de als Grund für das Aus für Start TV: "Vor dem Hintergrund, dass sich der TV-Markt rapide entwickelt, passen wir unser TV-Portfolio immer wieder an und richten es neu aus. " Wie auch Entertain TV wurde Start TV nur im Paket mit den DSL-Tarifen von der Telekom angeboten.

Bestandskunden können Start TV weiter nutzen

Bestandskunden können Start TV noch bis zum Ende der Vertragslaufzeit weiter nutzen. Danach wird es nicht möglich sein, einen Magenta-Zuhause-Tarif mit der Start-TV-Option zu verlängern. Die Telekom verspricht, die Kunden dann rechtzeitig zu informieren, um eine Alternative anzubieten. Wer zu diesem Zeitpunkt weiterhin TV-Streaming über die Telekom nutzen möchte, dem bleibt nur Entertain TV. Dieser Dienst kostet 5 Euro im Monat und dann kommen noch einmal 4,94 Euro monatlich für die Miete des Receivers dazu. Entertain-TV-Kunden haben einen anderen Receiver als Start-TV-Kunden. Für die Nutzung von Entertain TV ergeben sich also monatliche Gesamtkosten von 9,94 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Sharra 19. Jun 2018 / Themenstart

Erst mal hast du ja noch, bis zum Ende der Vertragslaufzeit, weiterhin das Paket. Dann...

sneaker 19. Jun 2018 / Themenstart

Das dürfte der Telekom relativ egal sein, auch reine Internetkunden landen heutzutage...

tschick 18. Jun 2018 / Themenstart

günstig und gut: FB 7412 für 30¤ aus eBay. offiziell nicht Entertain Plus fähig, bei zwei...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /