Abo
  • IT-Karriere:

Entertain to go: Fernsehen auf Smartphone, Tablet oder Notebook

Das IPTV-Angebot der Telekom kann mit Entertain to go künftig auch auf dem Smartphone, Tablet oder Notebook genutzt werden, zunächst im heimischen WLAN, später auch unterwegs. Zudem soll es eine Remote Control App für Entertain geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Entertain to go: Fernsehen auf Smartphone, Tablet oder Notebook

Die Deutsche Telekom zeigt auf der Ifa Entertain to go. Damit können Zuschauer auch auf dem Smartphone, Tablet und Notebook fernsehen. Allerdings startet das Angebot nur mit einer eingeschränkten Senderauswahl: 40 TV-Sender sowie die Onlinevideothek sollen zunächst im heimischen Netz zur Verfügung stehen. Darunter sind die öffentlich-rechtlichen Sender wie ARD, ZDF und 3sat sowie Privatsender wie ProSieben, SAT.1 und Kabeleins. Die Sender der RTL-Gruppe nennt die Telekom nicht.

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. ADWEKO Consulting GmbH, Stuttgart

Während eine Sendung auf dem Fernseher läuft, kann auf dem Tablet-PC eine andere interessante Sendung gesucht werden, die sich dann mit einem Klick auch auf den großen Bildschirm bringen lässt. Zudem haben Entertain-to-go-Kunden auch über Mobilfunk und WLAN Zugriff auf die Onlinevideothek der Telekom. In einem nächsten Schritt soll Entertain to go mit den entsprechenden Sendern auch via Mobilfunk für unterwegs angeboten werden.

Entertain to go soll ab Ende 2012 als Zubuchoption für monatlich 4,95 Euro mit einer Vertragslaufzeit von einem Monat für alle Entertain-IPTV-Kunden erhältlich sein. Allerdings plant die Telekom eine Promotionsphase, in der das Angebot kostenfrei und unverbindlich getestet werden kann.

Entertain Remote Control App

Mit der kostenlosen Entertain Remote Control App soll das Smartphone zudem zur Fernbedienung für Entertain werden. Auch eine Sprachsteuerung ist integriert. Der Media Receiver kann in vollem Umfang über die neue Anwendung gesteuert werden. Dank Schnellzugriffen können Nutzer mit der App komfortabel im Entertain-Menü navigieren. Das Smartphone kann dabei auch als Tastatur genutzt werden, beispielsweise zur Sucheingabe.

Die kostenlose App soll ab Herbst für iOS und kurze Zeit später für Android erhältlich sein.

TV Apps für Entertain

Darüber hinaus führt die Telekom TV-Apps ein, die auf dem Fernseher über Entertain genutzt werden können. Anwendungen von Tagesschau, ADAC oder Sport 1 sollen allen Entertain-Kunden kostenlos zur Verfügung stehen. Sie finden sich unter dem Menüpunkt "Medienwelt", wobei zum Start rund 20 Apps verfügbar sein sollen. Auch das Mediencenter mit 25 GByte kostenlosem Cloud-Speicher und die E-Mail-Funktion werden zukünftig hier zu finden sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€

Youssarian 02. Sep 2012

Ermuss die Geräte, die das lokale Netz bilden, selbst beszahlen? In echt? Was denn noch...

Youssarian 31. Aug 2012

Wovon redest Du? Ich unterstützte dieses Vorhaben.

rabatz 30. Aug 2012

In Österreich bekommst du reine Datentarife um 15 Euro im Montag (unbegrenzt und...


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
    Google Game Builder ausprobiert
    Spieldesign mit Karten statt Quellcode

    Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
    Von Peter Steinlechner

    1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
    2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

      •  /