Entertain: Deutsche Telekom will exklusive Serien

Die Deutsche Telekom will für ihr Entertain eigene Serien exklusiv einkaufen oder sogar selbst produzieren. Dafür soll ein dreistelliger Millionenbetrag ausgegeben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Eröffnungsrunde bei der Anga Com 2017
Die Eröffnungsrunde bei der Anga Com 2017 (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die Deutsche Telekom will in ihrem IP-TV Entertain exklusive Inhalte anbieten. "Das wird auch relativ schnell kommen, wir haben für die nächsten Jahre schon einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag reserviert." Das hat Niek Jan van Damme, Telekom-Landeschef für Deutschland, am 30. Mai 2017 auf der Branchenmesse Anga Com gesagt. Die Telekom biete bei Basketball und Eishockey bereits exklusive Inhalte an, was sich auch lohne.

Stellenmarkt
  1. IT-Architekt (m/w/d)
    rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln
  2. Prüfingenieur (m/w/d) - Schwerpunkt LabVIEW Programmierung
    GRUNER AG, Wehingen
Detailsuche

Van Damme sagte dem Medienjournalisten Jörg Wagner, dass durch diesen Content schon mehr als 100.000 Kunden "so ein Produkt zubuchen würden".

Van Damme sagte dem Blog von Wagner: "Ja, TV-Serien, das ist sehr kostbar. Das wissen wir auch." Auch für die Telekom seien dies jedoch Riesensummen. Es gebe auch Erfahrungen im Ausland. "Gegebenenfalls werden dann Serien oder Filme mit Übersetzung hier angeboten, aber wir gucken uns auch die Möglichkeit an, selber zu produzieren hier in Deutschland."

Telekom hat 3 Millionen Entertain-Kunden

Die Zahl der Nutzer von Entertain stieg zuletzt um 76.000 auf knapp 3 Millionen.

Golem Akademie
  1. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
Weitere IT-Trainings

Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter sprach sich bei der Eröffnungsrunde gegen exklusiven Content aus. "Ich glaube, dass es gut ist, wenn Content frei ist. Dann kann er möglichst viele Menschen erreichen." Eigener Content werde nicht benötigt, niemand bei Vodafone Deutschland beschäftige sich damit, erklärte Ametsreiter. Aus strategischer Sicht sei das "nicht wertschaffend". Vodafone gebe aber einen dreistelligen Millionenbetrag pro Jahr für Content aus. Dabei sei man aber offen und arbeite auch mit Konkurrenten wie Netflix zusammen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ptepic 02. Jun 2017

Ist klar, daß der nach so langer Zeit mal wieder Filme machen will, womöglich auch noch...

quineloe 02. Jun 2017

Das Gold bezieht sich wohl eher auf deren Gewinnmargen.

Anonymer Nutzer 01. Jun 2017

Konkurrenz belebt das Geschäft, besonders in diesem Fall! Wenn es nur einen Anbieter...

plutoniumsulfat 01. Jun 2017

Das gilt für alle Menschen.

Menplant 01. Jun 2017

stimmt, der Durchschnittszuschauer hat ein ganz anderes Unterhaltungsniveau. Bei solchen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. Hauptuntersuchung: Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia
    Hauptuntersuchung
    Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia

    Bei den TÜV-Prüfungen schneidet das Model S nicht viel besser ab als sehr günstige Verbrenner. Andere E-Autos sind da besser.

  3. Raumfahrt: China schleppt defekten Satelliten ab
    Raumfahrt
    China schleppt defekten Satelliten ab

    Ein nicht funktionsfähiger Satellit wurde mit Hilfe eines weiteren Satelliten dorthin verbracht, wo er keine Gefahr darstellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /