Enterprise und Cloud: Microsoft verbindet Windows und Office 365 zu einer Lizenz

Office 365 und Windows werden bei Microsoft immer stärker miteinander verbunden. Microsoft 365 ist die neue Lizenz, die Unternehmen Office 365 und Windows 10 als eine Lizenz mieten lässt. Auf der Inspire 2017 pries das Unternehmen auch seine Expansion auf dem Cloud-Markt an - mit einigen großen Zahlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Enterprise und Cloud: Microsoft verbindet Windows und Office 365 zu einer Lizenz
(Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Microsoft hat auf der Hausmesse Inspire ein neues Abonnement vorgestellt, das Windows- und Office-365-Lizenz vereint. Das Unternehmen bezeichnet sein neues Produkt als Microsoft 365. Es ist der Nachfolger von Microsoft Secure Productive Enterprise (SPE), das ein ähnliches Angebot darstellt. Das neue Produkt teilt sich in zwei unterschiedliche Lizenzen auf. Microsoft 365 Enterprise setzt sich aus einer Lizenz für Office 365 Enterprise, einer Kopie von Windows 10 Enterprise und Enterprise Mobility + Security für die Verwaltung von Cloud, virtuellen Desktops und mobilen Geräten innerhalb einer Firma zusammen.

Stellenmarkt
  1. Referentin (m/w/d) IT-Projektmanagement
    SOS-Kinderdorf e.V., München
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg KVBW, Karlsruhe
Detailsuche

Microsoft 365 Business enthält Office 365 Business Premium sowie Sicherheitsfunktionen von Windows 10 und Mobility + Security. Die Business-Variante soll für kleine und mittelständische Unternehmen von bis zu 300 Mitarbeitern am Besten geeignet sein. Microsoft 365 Enterprise richtet sich an große Unternehmen, die komplexe Anforderungen in Sachen Sicherheit und zentraler Verwaltung der IT-Infrastruktur haben.

Beide Produkte sind ab Anfang August verfügbar. Während die Enterprise-Version als SPE-Nachfolger bereits produktiv eingesetzt werden soll, wird Microsoft 365 Business vorerst in eine öffentliche Testphase gehen. Eine Einzellizenz von Microsoft 365 Business soll ab 20 US-Dollar pro Monat kosten. Die Preise der Enterprise-Version sind Verhandlungssache zwischen Microsoft und dem Kunden und daher nicht festgelegt.

Azure Stack für eigene hybride Cloud-Umgebungen geht live

Eine weitere Neuerung: Azure Stack ist jetzt erhältlich. Dieses Produkt bietet Werkzeuge für die Erstellung einer eigenen hybriden Cloud-Umgebung, die Azure-Rechenzentren mit Vor-Ort-Kapazitäten verbindet. Dazu kooperiert Microsoft mit Hardwareherstellern wie HPE, Dell EMC und Lenovo, die entsprechende Serverkomponenten bereitstellen.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft Azure Administration: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.08.2022, virtuell
  2. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Microsoft betonte auf der Inspire seine Expansion auf dem Cloud-Markt und seine wachsenden Partnerschaften mit Nutzern der Azure-Cloud. Diese Zahl ist laut Unternehmensangaben auf 64.000 gestiegen. Der Umsatz des Partnernetzwerkes aller Partner, das aus 17 Millionen Leuten besteht, liege laut IDC bei fast einer Billion US-Dollar im Jahr 2017.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ArcherV 12. Jul 2017

Office 365 ist aber deutlich mehr als nur Exchange + Outlook (Exchange Online...

Viper139 12. Jul 2017

In Zeiten wo Copy+Paste, Artikel Sharing und der Zeitdruck den Journalismus an fast jeder...

southy 12. Jul 2017

...über Office365 _NICHT_ dieser bescheuerte Begriff "Plan" für ein Abonnement / einen...

Cok3.Zer0 12. Jul 2017

Das machen die Verlage mit den Forschungsjournalen auch. Es gibt nur den Begriff der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /