Abo
  • Services:

Enterprise Software: Broadcom kauft CA Technologies für 18,9 Milliarden Dollar

Broadcom will in den Markt für Unternehmenssoftware und versucht, CA Technologies zu kaufen. Ob Trump das zulässt, bleibt abzuwarten.

Artikel veröffentlicht am ,
Anwendungen von CA Technologies
Anwendungen von CA Technologies (Bild: CA Technologies)

Broadcom will nach der gescheiterten Übernahme von Qualcomm nun den Softwarekonzern CA Technologies kaufen. Der Kaufpreis beträgt 44,5 US-Dollar pro Aktie, wie die Unternehmen am 12. Juli 2018 mitteilten. Das Angebot liegt 20 Prozent über dem letzten Schlusskurs der Aktie. Doch die Aufsichtsbehörden müssen dem Kauf noch zustimmen.

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Reutlingen
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

US-Präsident Donald Trump hatte sein Veto gegen die Übernahme von Qualcomm durch Broadcom eingelegt. Zuvor hatte Qualcomm wegen vermeintlicher Sicherheitsbedenken das Komitee für Auslandsinvestitionen (CFIUS) angerufen, weil Broadcom noch für wenige Monate seinen Sitz in Singapur hat. Die feindliche Übernahme wäre einer der größten Käufe in der Wirtschaftsgeschichte gewesen. Broadcom hatte ein Angebot von 117 Milliarden US-Dollar plus 25 Milliarden US-Dollar für Schulden vorgelegt.

CA Technologies: Mainframe, Security und API-Management

"Software ist eine natürliche Erweiterung, wenn man an das Ökosystem denkt, in dem wir spielen", sagte Broadcom-Finanzchef Tom Krause in einem Interview. CA Technologies, ehemals Computer Associates, begann als Hersteller von Management-Software für Mainframes und bietet auch Identity Management, App-Skalierbarkeitstests und -Entwicklungstools, Security, Projektmanagement und Reporting. Das Unternehmen aus Islandia im US-Bundesstaat New York hatte sich von Bereichen getrennt, die nicht zum Kerngeschäft gehören, und konzentriert sich auf Produktbereiche, die Intellicenter, Devcenter, Opscenter und Securecenter genannt werden. Der Bereich Mainframes bleibt weiter wichtig für CA.

Für das API-Management hat CA Produkte, die mit einigen Mausklicks APIs für Datenbanken erstellen, und SDKs/APIs für die Entwicklung von Mobile Apps, die automatische Backenddienste wie Serverdaten, User Management, das IoT-Protokoll MQTT-Dienste oder Messaging benötigen. Der CA Live API Creator soll Unternehmen helfen, APIs zu schaffen, die schnellen Zugang zu Datenbanken bieten. Entwicklern soll die Arbeit abgenommen werden, komplexen Backend-Code zu schreiben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 185€ (Bestpreis!)
  2. 131,99€ (Vergleichspreis 159,90€)
  3. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  4. für 180€ mit Gutschein: GSP600 (Vergleichspreis 235,99€)

gou-ranga 12. Jul 2018 / Themenstart

Laut Überschrift hat Broadcom CA schon gekauft, laut Text haben sie es erst vor. Ja was...

nightmar17 12. Jul 2018 / Themenstart

Ist das nicht relativ normal? Man will sich mit anderen Bereichen einfach absichern, das...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /