Abo
  • IT-Karriere:

Enterprise Software: Broadcom kauft CA Technologies für 18,9 Milliarden Dollar

Broadcom will in den Markt für Unternehmenssoftware und versucht, CA Technologies zu kaufen. Ob Trump das zulässt, bleibt abzuwarten.

Artikel veröffentlicht am ,
Anwendungen von CA Technologies
Anwendungen von CA Technologies (Bild: CA Technologies)

Broadcom will nach der gescheiterten Übernahme von Qualcomm nun den Softwarekonzern CA Technologies kaufen. Der Kaufpreis beträgt 44,5 US-Dollar pro Aktie, wie die Unternehmen am 12. Juli 2018 mitteilten. Das Angebot liegt 20 Prozent über dem letzten Schlusskurs der Aktie. Doch die Aufsichtsbehörden müssen dem Kauf noch zustimmen.

Stellenmarkt
  1. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

US-Präsident Donald Trump hatte sein Veto gegen die Übernahme von Qualcomm durch Broadcom eingelegt. Zuvor hatte Qualcomm wegen vermeintlicher Sicherheitsbedenken das Komitee für Auslandsinvestitionen (CFIUS) angerufen, weil Broadcom noch für wenige Monate seinen Sitz in Singapur hat. Die feindliche Übernahme wäre einer der größten Käufe in der Wirtschaftsgeschichte gewesen. Broadcom hatte ein Angebot von 117 Milliarden US-Dollar plus 25 Milliarden US-Dollar für Schulden vorgelegt.

CA Technologies: Mainframe, Security und API-Management

"Software ist eine natürliche Erweiterung, wenn man an das Ökosystem denkt, in dem wir spielen", sagte Broadcom-Finanzchef Tom Krause in einem Interview. CA Technologies, ehemals Computer Associates, begann als Hersteller von Management-Software für Mainframes und bietet auch Identity Management, App-Skalierbarkeitstests und -Entwicklungstools, Security, Projektmanagement und Reporting. Das Unternehmen aus Islandia im US-Bundesstaat New York hatte sich von Bereichen getrennt, die nicht zum Kerngeschäft gehören, und konzentriert sich auf Produktbereiche, die Intellicenter, Devcenter, Opscenter und Securecenter genannt werden. Der Bereich Mainframes bleibt weiter wichtig für CA.

Für das API-Management hat CA Produkte, die mit einigen Mausklicks APIs für Datenbanken erstellen, und SDKs/APIs für die Entwicklung von Mobile Apps, die automatische Backenddienste wie Serverdaten, User Management, das IoT-Protokoll MQTT-Dienste oder Messaging benötigen. Der CA Live API Creator soll Unternehmen helfen, APIs zu schaffen, die schnellen Zugang zu Datenbanken bieten. Entwicklern soll die Arbeit abgenommen werden, komplexen Backend-Code zu schreiben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. 339,00€ (Bestpreis!)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 139,00€ (Bestpreis!)

gou-ranga 12. Jul 2018

Laut Überschrift hat Broadcom CA schon gekauft, laut Text haben sie es erst vor. Ja was...

nightmar17 12. Jul 2018

Ist das nicht relativ normal? Man will sich mit anderen Bereichen einfach absichern, das...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


      •  /