Enterprise Linux: Red Hat stellt altes Entwicklungsmodell von CentOS ein

CentOS 8 wird es künftig nur noch als Rolling Release geben. Das bisherige Modell der auf Jahre stabilen Rebuilds wird damit abgeschafft.

Artikel veröffentlicht am ,
CentOS Stream soll RHEL-Nutzern eine konstante Vorschau auf Neuerungen bringen.
CentOS Stream soll RHEL-Nutzern eine konstante Vorschau auf Neuerungen bringen. (Bild: paztravels, flickr.com/CC-BY 2.0)

Der Community der Linux-Distribution CentOS steht die wohl größte Veränderung ihrer Geschichte bevor. Wie Hauptsponsor Red Hat gemeinsam mit dem CentOS-Team ankündigt, wird das bisherige Entwicklungsmodell der Enterprise-Linux-Distribution komplett umgestellt. Der Projektfokus soll künftig auf dem vor einem Jahr eingeführten CentOS-Stream liegen. Das Magazin LWN.net titelt dazu passend: "CentOS ist tot, lang lebe CentOS."

Stellenmarkt
  1. Consultant (m/w/d) digitales Veranstaltungsmanagement
    Fresenius Digital Technology, Bad Homburg
  2. Inhouse Consultant Microsoft Dynamics NAV (m/w/d)
    über D. Kremer Consulting, Großraum Hameln-Detmold
Detailsuche

Das bisherige Entwicklungsmodell von Red Hat stellt Nutzern neue oder experimentelle Funktionen über die Community-Distribution Fedora bereit. Diese werden teils im Laufe von Jahren stabilisiert und in Red Hat Enterprise Linux (RHEL) integriert. Aus den Quellen von RHEL wiederum entsteht die stabile Variante von CentOS. Das soll vor allem Admins eine notwendige Stabilität für ihre Systeme garantieren.

Vor rund einem Jahr hat Sponsor Red Hat dann mit CentOS Stream eine neue Art Rolling-Release-Variante der Distribution vorgestellt, die auf die Bedürfnisse von Entwicklern ausgerichtet sein soll. Entwickler bräuchten schlicht einen schnelleren Zugriff auf neue Werkzeuge und eine stärkere Kooperation mit der Partner-Community rund um RHEL. CentOS Stream soll dies mit ständigen Neuveröffentlichungen bieten. CentOS Stream dient dabei als eine Art Upstream für die nächste RHEL-Version, mit einer Vorschau auf neue Kernel-Versionen und neue Funktionen.

Ende 2021 sollen nun die Rebuilds von RHEL durch CentOS eingestellt werden und nur noch an CentOS Stream gearbeitet werden, wie es in der Ankündigung heißt. Dementsprechend empfiehlt Red Hat bisherigen Nutzern einen Wechsel auf CentOS Stream. Als erfolgreiches Beispiel für solch eine Migration nennt der Distributor Facebook, das auf seinen Server-Systemen inzwischen auf eine eigene Variante von CentOS Stream setzt.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für die derzeit noch gepflegte Version 7 von CentOS soll es dagegen keine Änderungen geben. Diese werde im aktuellen Modell als Rebuild von RHEL 7 noch bis zum angekündigten Supportende 2024 gepflegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


demon driver 10. Dez 2020

https://www.theregister.com/2020/12/10/rocky_linux/ https://rockylinux.org https://github...

aPollO2k 10. Dez 2020

https://www.change.org/p/centos-governing-board-do-not-destroy-centos-by-using-it-as-a...

honk 10. Dez 2020

Und der Supportzeitraum bei Ubuntu ist nur halb so lang. Oracle Linux ist noch ein...

demon driver 09. Dez 2020

Da scheint aber die absolute Mehrheit derer, die die Sache bisher aus eigener...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /