Enterprise Linux: Red Hat stellt altes Entwicklungsmodell von CentOS ein

CentOS 8 wird es künftig nur noch als Rolling Release geben. Das bisherige Modell der auf Jahre stabilen Rebuilds wird damit abgeschafft.

Artikel veröffentlicht am ,
CentOS Stream soll RHEL-Nutzern eine konstante Vorschau auf Neuerungen bringen.
CentOS Stream soll RHEL-Nutzern eine konstante Vorschau auf Neuerungen bringen. (Bild: paztravels, flickr.com/CC-BY 2.0)

Der Community der Linux-Distribution CentOS steht die wohl größte Veränderung ihrer Geschichte bevor. Wie Hauptsponsor Red Hat gemeinsam mit dem CentOS-Team ankündigt, wird das bisherige Entwicklungsmodell der Enterprise-Linux-Distribution komplett umgestellt. Der Projektfokus soll künftig auf dem vor einem Jahr eingeführten CentOS-Stream liegen. Das Magazin LWN.net titelt dazu passend: "CentOS ist tot, lang lebe CentOS."

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Informatik mit Schwerpunkt Theoretische Informatik
    Universität Passau, Passau
  2. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund
Detailsuche

Das bisherige Entwicklungsmodell von Red Hat stellt Nutzern neue oder experimentelle Funktionen über die Community-Distribution Fedora bereit. Diese werden teils im Laufe von Jahren stabilisiert und in Red Hat Enterprise Linux (RHEL) integriert. Aus den Quellen von RHEL wiederum entsteht die stabile Variante von CentOS. Das soll vor allem Admins eine notwendige Stabilität für ihre Systeme garantieren.

Vor rund einem Jahr hat Sponsor Red Hat dann mit CentOS Stream eine neue Art Rolling-Release-Variante der Distribution vorgestellt, die auf die Bedürfnisse von Entwicklern ausgerichtet sein soll. Entwickler bräuchten schlicht einen schnelleren Zugriff auf neue Werkzeuge und eine stärkere Kooperation mit der Partner-Community rund um RHEL. CentOS Stream soll dies mit ständigen Neuveröffentlichungen bieten. CentOS Stream dient dabei als eine Art Upstream für die nächste RHEL-Version, mit einer Vorschau auf neue Kernel-Versionen und neue Funktionen.

Ende 2021 sollen nun die Rebuilds von RHEL durch CentOS eingestellt werden und nur noch an CentOS Stream gearbeitet werden, wie es in der Ankündigung heißt. Dementsprechend empfiehlt Red Hat bisherigen Nutzern einen Wechsel auf CentOS Stream. Als erfolgreiches Beispiel für solch eine Migration nennt der Distributor Facebook, das auf seinen Server-Systemen inzwischen auf eine eigene Variante von CentOS Stream setzt.

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
  2. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    16./17. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Für die derzeit noch gepflegte Version 7 von CentOS soll es dagegen keine Änderungen geben. Diese werde im aktuellen Modell als Rebuild von RHEL 7 noch bis zum angekündigten Supportende 2024 gepflegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luca-App
Wo ist das BSI, wenn man es mal braucht?

Während das BSI die Corona-Warn-App intensiv prüft, müssen das bei der Luca-App freiwillige Sicherheitsexperten übernehmen. Warum ist das so?
Eine Analyse von Friedhelm Greis und Moritz Tremmel

Luca-App: Wo ist das BSI, wenn man es mal braucht?
Artikel
  1. Prophete E-Bike Cargo: Aldi bringt elektrisches Lastenfahrrad mit Anschiebehilfe
    Prophete E-Bike Cargo
    Aldi bringt elektrisches Lastenfahrrad mit Anschiebehilfe

    Aldi hat das Prophete Cargo E-Bike ein Lastenfahrrad im Angebot. Damit können Kinder, Tiere und Einkäufe umweltfreundlich transportiert werden.

  2. Windows installieren: Windows 11 Home erzwingt eine Internetverbindung
    Windows installieren
    Windows 11 Home erzwingt eine Internetverbindung

    Wenn Windows-11-Home-Geräte bei der Installation offline sind, geht es nicht weiter. Ein Abschluss ist nur mit Internetverbindung möglich.

  3. Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
    Der Nachfolger von Windows 10
    Windows 11 ist da

    Nun ist es offiziell: Microsoft hat Windows 11 angekündigt. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

demon driver 10. Dez 2020

https://www.theregister.com/2020/12/10/rocky_linux/ https://rockylinux.org https://github...

aPollO2k 10. Dez 2020

https://www.change.org/p/centos-governing-board-do-not-destroy-centos-by-using-it-as-a...

honk 10. Dez 2020

Und der Supportzeitraum bei Ubuntu ist nur halb so lang. Oracle Linux ist noch ein...

demon driver 09. Dez 2020

Da scheint aber die absolute Mehrheit derer, die die Sache bisher aus eigener...

abufrejoval 09. Dez 2020

Natürlich ist CentOS dem neuen Eigentümer IBM in Dorn im Auge, denn es erlaubt viel zu...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate: Ryzen 7 5800 X 359€, Ryzen 5 5600 X 249€ • Gigabyte Z490M 119,90€ • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /