• IT-Karriere:
  • Services:

Enterprise Linux: CentOS-Alternative Alma Linux gestartet

Nach der Aufgabe des klassischen CentOS durch Red Hat will nun Alma Linux die Idee in einer eigenen unabhängigen Community weiterführen.

Artikel veröffentlicht am ,
Alma Linux ist nun stabil verfügbar.
Alma Linux ist nun stabil verfügbar. (Bild: Alma Linux)

Die Community von Alma Linux hat die erste stabile Version ihrer gleichnamigen Linux-Distribution veröffentlicht. Dabei handelt es sich um einen binärkompatiblen Downstream-Fork und Rebuild der Quellen von Red Hats Enterprise Linux (RHEL). Alma Linux bietet demnach explizit das, was bisher CentOS seinen Nutzern angeboten hat, und will diese Idee nun langfristig selbst weiterführen.

Stellenmarkt
  1. Felsomat GmbH & Co. KG, Königsbach-Stein
  2. Bank of Scotland, Berlin Mitte

Hintergrund der Gründung von Alma Linux ist die Entscheidung Red Hats, das bisherige Modell von CentOS schlicht aufgeben zu wollen. Bisher stellt Red Hat Nutzern neue oder experimentelle Funktionen über die Community-Distribution Fedora bereit. Diese werden teils im Laufe von Jahren stabilisiert und in Red Hat Enterprise Linux (RHEL) integriert. Aus den Quellen von RHEL wiederum entsteht die stabile Variante von CentOS. Das sollte vor allem Admins eine notwendige Stabilität für ihre Systeme garantieren.

Künftig setzt Red Hat aber auf CentOS Stream, wobei es sich um eine neue Art Rolling-Release-Variante der Distribution handelt, die auf die Bedürfnisse von Entwicklern ausgerichtet sein soll. CentOS Stream dient außerdem als Testumgebung und Upstream-Entwicklung neuer Funktionen für RHEL. Alma Linux soll nun die vom klassischen CentOS hinterlassene Lücke füllen. Ähnliche Bestrebungen gibt es auch vom CentOS-Gründer mit Rocky Linux. Und auch Oracle wirbt nun um CentOS-Nutzer. Red Hat erweitert derweil seine Gratisangebote für RHEL.

Oster-Angebote bei Amazon bis zum 31. März.

Das Besondere an Alma Linux ist wohl der organisatorische Aufbau der Community. So haben die Verantwortlichen mit der Veröffentlichung der ersten stabilen Version auch die Gründung einer unabhängigen gemeinnützigen Organisation bekanntgegeben, die das Projekt verwalten soll. Hauptsponsor und Initiator des Projekts ist das Unternehmen Cloudlinux, das in der Ankündigung verspricht, Alma Linux jährlich mit 1 Million US-Dollar auszustatten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,90€ (Bestpreis!)
  2. 379€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. PC-Gehäuse bis -50% und Weekend Sale)
  4. (u. a. Surviving Mars - First Colony Edition für 5,29€, Monopoly - Nintendo Switch Download Code...

Steffen97 01. Apr 2021 / Themenstart

Irgendwie finde ich das Logo unpassend für ein Betriebssystem. Wirkt irgendwie wie eine...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit

Wir haben uns den Mac Mini und zwei Alternativen von Asus und Zotac angesehen. Es ist interessant, wie leistungsfähig die Kontrahenten sind.

Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /