Abo
  • Services:

Enterprise Capacity: Seagates 10-TByte-Helium-Festplatte ist verfügbar

Die zweite HDD mit einer Kapazität von 10 TByte und Helium-Füllung: Seagates neues Enterprise Capacity Drive wird nicht mehr nur an Partner, sondern auch an Shops und Endkunden ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,
Enterprise Capacity mit 10 TByte
Enterprise Capacity mit 10 TByte (Bild: Seagate)

Seagate hat die Verfügbarkeit des Enterprise Capacity Hard Drives mit 10 TByte bekanntgegeben. Damit zieht der Hersteller mit der WD-Tochter HGST gleich, denn die Ultrastar He10 fasst ebenfalls 10 TByte. Beide Festplatten basieren auf dem 3,5-Zoll-Formfaktor und ähneln sich beim verwendeten Innenleben sowie der eingesetzten Technik, darunter das Edelgas Helium als Füllung.

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  2. UX Gruppe, Gilching

Das verbessert durch geringere Strömungseffekte und effizientere Wärmeleitung die Leistungsaufnahme und Kühlung. Somit kann Seagate sieben Platter in die 10-TByte-Version des Enterprise Capacity Hard Drive packen; jede der Magnetscheiben verfügt über zwei Köpfe für Lese- und Schreiboperationen. Die Datendichte beträgt 816 GBit pro Quadratzoll - das macht 1,43 Terabyte pro Platter. Die Scheiben rotieren mit 7.200 Umdrehungen pro Minute, wodurch eine Datenrate von 254 MByte pro Sekunde erreicht wird.

Volle Geschwindigkeit dank PMR

Statt der SMR-Technik (SMR) mit wie Ziegel überlappenden Spuren verwendet Seagate das herkömmliche Perpendicular Magnetic Recording (PMR), was keine negativen Auswirkungen auf die Schreibgeschwindigkeit der Festplatte hat. Angeschlossen wird die HDD per Sata-6-GBit/s-Interface, ein SAS-Modell gibt es offenbar nicht. Die maximale Leistungsaufnahme bei zufälligen Schreibzugriffen mit einer 16 Befehle tiefen Warteschlange und 4-KByte-Dateien beziffert Seagate auf bis zu 6,5 Watt, bei Lesezugriffen bis zu 8 Watt.

Erste Händler wie Jacob listen das Enterprise Capacity Hard Drive als verfügbar in wenigen Tagen, der Preis beläuft sich derzeit auf rund 620 Euro. Zum Vergleich: Seagates Desktop HDD mit 8 statt 10 TByte kostet im gleichen Shop 320 Euro und damit nur gut die Hälfte der Helium-Festplatte. Seagate gibt fünf Jahre Garantie auf die HDD, was ein üblicher Wert ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 554€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. Nvidia SHIELD TV inkl. Fernbedienung und Controller für 188€ statt 229€ im Vergleich...
  3. 433€ + Versand (Bestpreis!)
  4. 481€ + Versand (Bestpreis!)

johnripper 20. Jul 2016

Zumindest die Seagate Archive ist doch wegen fehlendem TLER (bzw. dessen Seagate...


Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /