Abo
  • Services:
Anzeige
Microsofts MPSA wird 2017 umgebaut.
Microsofts MPSA wird 2017 umgebaut. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Enterprise Advantage on MPSA: Microsoft ändert Lizenzierung für Software

Microsofts MPSA wird 2017 umgebaut.
Microsofts MPSA wird 2017 umgebaut. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Für das Jahr 2017 hat Microsoft einen Umbau der Lizenzierungsmöglichkeiten seiner Software und Clouddienste angekündigt. Zudem ist das Select-Plus-Programm eingestellt worden. Um das Enterprise Agreement nutzen zu können, braucht es jetzt doppelt so viele Geräte oder Nutzer.

Microsofts Lizenzprogramm MPSA wird in Teilen umgebaut, wie das Unternehmen in einem Blogpost bekanntgab. 2017 wird Microsoft Enterprise Advantage on Microsoft Products & Services Agreement als Angebot einführen. Kunden sollen ihre Volumenlizenzen dann besser mischen können, da auch Clouddienste wie Office 365 oder Azure integriert werden. Laut Microsoft ist Enterprise Advantage im Angebot weitgehend identisch mit dem Enterprise Agreement. Preise, Angebot und Abdeckung sind beispielsweise gleich.

Anzeige

Mit Enterprise Advantage on MPSA will das Unternehmen vor allem Kunden mit bis zu 2.400 Geräten oder Nutzern ansprechen. Später im Laufe des Jahres 2017 soll es mit Government Advantage und Education Advantage vergleichbare Angebote für Regierungen und das Bildungswesen geben.

Mit der Ankündigung ist Anfang Juli 2016 zudem das Select-Plus-Programm eingestellt worden. Ausgenommen sind nur Bestandskunden, die durch ihre Verträge eine Schonfrist besitzen. Für Neukunden übernimmt MPSA. Gleichzeitig wurde die Anzahl der Geräte oder Nutzer für das Enterprise Agreement mit Microsoft stark erhöht. Fortan braucht es mindestens 500 Geräte oder Nutzer, um diese Option nutzen zu können. Bis zum 1. Juli 2016 bot Microsoft das Enterprise Agreement auch für Kunden an, die zwischen 250 und 499 Geräte/Nutzer haben. Auch hier soll MPSA übernehmen.

MPSA soll flexibler sein, mit unterschiedlichen Laufzeiten von Abonnements, die bis in den Bereich weniger Monate gehen, um etwa saisonale Effekte auszugleichen. Der Cloud Solutions Provider (CSP) steht ebenfalls als Ersatzlösung bereit. Bestandskunden können die Änderung einmalig um 36 Monate aufschieben. Das soll vor allem den Kunden dienen, für die laut Microsoft weder MSPA noch CSP ein adäquater Ersatz ist.

Wann die neuen MPSA-Lizenzierungsprogramme genau starten, hat Microsoft noch nicht bekanntgegeben.


eye home zur Startseite
derbumm 05. Jul 2016

..nur das MS auch noch selbst die Zertifizierung für diesen undurchsichtigen Bullshit...

Michael H. 05. Jul 2016

Würde es günstiger werden, würden noch mehr Leute den Blödsinn glauben, dass MS sein...

Jörg Kerschbaum 05. Jul 2016

Das bedeutet ja dann doch dass Small-Business-Kunden die Vorteile der Enterprise...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Feynsinn, Garching, Fulda, Ingolstadt
  3. Detecon International GmbH, deutschlandweit / internationaler Einsatz
  4. WALHALLA Fachverlag, Regensburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)
  3. 24,04€

Folgen Sie uns
       


  1. Core i9-7980XE im Test

    Intel braucht 18 Kerne, um AMD zu schlagen

  2. Bundestagswahl 2017

    Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik

  3. iZugar

    220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt

  4. PowerVR

    Chinesen kaufen Imagination Technologies

  5. Zukunftsreifen

    Michelin will schwammartiges Rad für fahrerlose Autos bauen

  6. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  7. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  8. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  9. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  10. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Bedrucken die das wirklich mit dem KB-Äquivalent?

    katamere | 10:03

  2. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in...

    emuuu | 10:03

  3. Nutzen von ECC?

    spambox | 10:03

  4. Re: So ein Quatsch - was ist das für ein Blödsinn

    ElBehaarto | 10:02

  5. Re: Gab es irgendjemanden

    oxybenzol | 10:00


  1. 09:01

  2. 07:52

  3. 07:33

  4. 07:25

  5. 07:17

  6. 19:04

  7. 15:18

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel