Enter the Dominatrix: Standalone-Erweiterung mit Superkräften für Saints Row 3

Er ist in einer simulierten Welt eingesperrt, aber das hat für den Spieler in der Erweiterung von Saints Row 3 ein paar handfeste Vorteile: Superkräfte.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Enter the Dominatrix
Artwork von Enter the Dominatrix (Bild: THQ)

"Schneller als ein rasendes Cyber-Jetbike, stärker als ein ausgebuffter Luchadore, der ganze Flugzeugträger herumschleudern kann... Das ist die Macht, die sich in der Dominatrix findet", erklärt Danny Bilson, Vizechef der Spielentwicklung bei THQ, die Superkräfte von Enter the Dominatrix. Die allein lauffähige Erweiterung entsteht bei Volition Inc und soll online und im Handel für Xbox 360, Playstation 3 und Windows-PC im Herbst 2012 erscheinen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Polarion ALM
    RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen (Raum Pforzheim / Karlsruhe)
  2. Systemingenieur*in für Multi Sensor Daten Fusion (w/m/d)
    Hensoldt, Ulm
Detailsuche

Die Handlung dreht sich um einen außerirdischen General namens Zinyak, der den Spieler - als einen ernstzunehmenden Gegner - in einer simulierten Wirklichkeit einsperrt. Der findet dort das gleiche Städtchen Stilwater wie im Hauptprogramm vor, verfügt aber über die genannten besonderen Zusatzfähigkeiten.

Saints Row: The Third ist im November 2011 erschienen und hat sich bislang nach Angaben von THQ rund vier Millionen Mal verkauft - und damit einen wichtigen Beitrag zum Überleben des angeschlagenen Unternehmens geleistet. Das Programm bietet eine offene Spielewelt, setzt aber deutlich stärker als der große Konkurrent GTA auf schrägen, sehr oft auch makaberen Holzhammerhumor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Linux-Distro: CutefishOS ist doch nicht tot
    Linux-Distro
    CutefishOS ist doch nicht tot

    CutefishOS ist eine von Hunderten Linux-Distibutionen. Es starb, sollte geforkt werden und war plötzlich wieder da. Und wieso? Weil es "cute" ist.
    Von Boris Mayer

  2. AKW Saporischschja: Ukraine äußert Sorge vor Atomkatastrophe
    AKW Saporischschja
    Ukraine äußert Sorge vor Atomkatastrophe

    Die Ukraine meldet, Russland habe das Kernkraftwerk Saporischschja mit Sprengstoff bestückt. Eine Sprengung könnte eine Katastrophe auslösen.

  3. Sparmaßnahmen: Komplettes Chaos nach Entlassungen bei Oracle
    Sparmaßnahmen
    "Komplettes Chaos" nach Entlassungen bei Oracle

    Auch Oracle hat einen massiven Stellenabbau begonnen. Das Unternehmen will eine Milliarde US-Dollar an Kosten einsparen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /