• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Enmotus verkauft das Fuzedrive in Europa bisher nicht einzeln, sondern nur in Kooperation mit PC Specialist als auswählbare M.2-2280-SSD eines Komplettsystems. Im deutschen Web-Shop gibt es das Fuzedrive mit 900 GByte plus 24 GByte für 120 Euro und das Modell mit 1,6 TByte plus 128 GByte für 240 Euro. Die Fuzion-X-Software gehört zum Lieferumfang, damit lässt sich eine SSD oder eine Festplatte als weitere Tiering-Stufe hinzufügen. Enmotus gibt ein Jahr Garantie, nach Registrierung der SSD sind es fünf.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bocholt, Bocholt
  2. NEW AG, Mönchengladbach

Das Fuzedrive setzt eine alte Idee konsequenter um als bisherige Lösungen: Während bei den meisten QLC-basierten SSDs ein dynamischer SLC-Puffer verwendet wird und reine Caching-Modelle wie Intels Optane Memory H20 gar zwei Speichertypen mischen, setzt Enmotus auf Tiered-Storage plus künstliche Intelligenz.

Somit ist sichergestellt, dass der schnelle SLC-Bereich jederzeit zur Verfügung steht, um Daten mit hoher Geschwindigkeit zu schreiben oder zu lesen. Weil Enmotus dafür aber ein Viertel der NAND-Kapazität blockt, verringert sich der Speicherplatz von 2 TByte auf 1,6 TByte. Allerdings stehen so durchweg 128 GByte an SLC-Speicher bereit, wohingegen bei anderen TLC/QLC-SSDs mit rein dynamischem Schreib-Cache des Kapazität mit steigendem Füllstand abnimmt.

Zudem hat das Tiering einen bewusst positiven Nebeneffekt: SSDs mit QLC-Flash und SLC-Puffer nutzen ihre Zellen stärker ab als Enmotus' Lösung, der Hersteller spricht gar von einer 25-fach höheren Haltbarkeit. Ob dieser Wert im Consumer-Umfeld realistisch ist, können wir allerdings nicht einschätzen. Üblicherweise werden jedoch selten derart viele Daten geschrieben, dass der NAND-Speicher im Garantiezeitraum ausfällt.

Uns gefällt der Ansatz des Fuzedrive ungeachtet des Kapazitätsmalus, vor allem, da Enmotus die SSD fair bepreist: Sie ist etwas teurer als eine langsamere WD Blue SN550 (2TB), aber günstiger als eine bei manchen Workloads flottere Samsung 970 Evo Plus (2TB). Das aktuelle Fuzedrive ist ohnehin mehr als Erstlingswerk zu verstehen, da der verwendete Phison-E12-Controller mittlerweile schon weit über zwei Jahre alt ist.

Samsung SSD 870 EVO, 1 TB, Formfaktor 2,5 Zoll, Intelligent TurboWrite, Magician 6 Software, Schwarz

Wir sind gespannt, ob Enmotus auch den E16 oder gleich den E18 von Phison für ein mögliches Fuzedrive 2 verwenden wird. Der Hersteller sagte, eine solche SSD mit PCIe Gen4 sei für 2021 geplant. Spätestens bei diesem Fuzedrive wird sich zeigen, ob der Kundenkreis die verglichen mit der Konkurrenz verringerte Kapazität zugunsten einer stabileren Performance und einer höheren Haltbarkeit goutiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Smarte Benchmark-Geschwindigkeit
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 3,50€
  3. 12,39€
  4. 26,99€

Transportsicherung 24. Jan 2021 / Themenstart

Irgendwie erscheint mir das ganze doch seeehr Sinnlos. Für meine Silicon Power PCIe M.2...

ms (Golem.de) 23. Jan 2021 / Themenstart

Hehe, das stimmt wohl irgendwie.

Dystopinator 22. Jan 2021 / Themenstart

man merkt in alltagszenarios wie office oder light to midicore gaming sowie wenig bis...

M.P. 22. Jan 2021 / Themenstart

"Wenn ein Winterreifen nur auf die Golf-Felgen passt", wäre wohl der passende...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
    •  /