Abo
  • Services:

Enlightenment E17: Release Manager verspricht finale Version

Seit 2000 wird Enlightenment E17 entwickelt. Nun soll eine stabile finale Version des freien Desktops veröffentlicht werden. Ein neuer Release Manager hat das versprochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Enlightenment E17 in einer aktuellen Vorabversion
Enlightenment E17 in einer aktuellen Vorabversion (Bild: e17releasemanager)

Nach mehreren Anläufen soll nun endlich eine finale und weitgehend fehlerfreie Version des Enlightenment-Desktops E17 erscheinen. Ein bislang namenloser Release Manager hat den Posten nach eigenen Angaben übernommen und verspricht ein baldiges Erscheinen. Das bestätigt der Enwickler Jeff Hoogland, der die Linux-Distribution Bodhi pflegt, die Enlightenment einsetzt.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Gamomat Development GmbH, Berlin

Der neue Release Manager verweist dabei auf einige einsame Rekorde, die Enlightenment E17 hält: E17 hat zum Beispiel eine längere Entwicklungszeit als Duke Nukem.

Bug-Rekord

Und E17 hält den Rekord für die meisten offenen Bugs. Er habe erst vor wenigen Tagen einen Fehler korrigiert, der seit fünf Jahren bekannt war. Das sei etwas peinlich. Als er vor einem Monat begann, die Trac-Liste durchzugehen, waren dort 300 Fehler gelistet. Jetzt sind es nur noch 100, schreibt ein unbekannter Release Manager, der laut eigenen Angaben ein Angestellter einer der "fünf größten Elektronikunternehmen" ist.

Es gebe noch genügend Fehler, schreibt er, und ruft die Community auf, sich an dem Bugfixing zu beteiligen. Denn Enlightenment habe auch die höchste Entwicklerfluktuation. Es habe weit mehr Entwickler gegeben, als in der Authors-Datei jemals aufgelistet wurden. Von denen seien zwischen zehn und 15 noch als aktiv gemeldet. Und davon tragen lediglich drei bis fünf regelmäßig etwas bei.

EFL 1.7 geplant

Bevor der Desktop in einer stabilen Version erscheint, sollen die zugrundeliegenden Bibliotheken Enlightenment Foundation Libraries (EFL) als stabile Version 1.7 veröffentlicht werden. Teile davon werden unter anderem in dem Meego-Nachfolger Tizen genutzt, das gemeinsam von Samsung und Intel entwickelt wird und auf Samsungs Smartphones zum Einsatz kommen soll.

Eigentlich kann Enlightenment seit mehr als sechs Jahren genutzt werden. 2006 war es die Benutzeroberfläche für Yellow Dog Linux, das auf der ersten Generation von Sonys Playstation 3 zum Einsatz kam.

Zweiter Anlauf nach 2009

Der letzte Anlauf, den Desktop E17 in einer finalen Version zu veröffentlichen, stammt vom April 2009. Damals sollte Enlightenment E17 zu Weihnachten 2009 erscheinen.

Auf der Webseite der Roadmap des Enlightenment-Projekts wird darauf hingewiesen, dass sie vor über einem Jahr das letzte Mal geändert wurde. "E17 muss veröffentlicht werden!", steht da auch.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. bei dell.com
  3. bei Caseking kaufen

redbullface 10. Jul 2012

Intel ist ein Schwein?

mwi 10. Jul 2012

Ich hab auch grad wieder jede Verlinkung durchsucht und nichts gefunden. Sowas gehört...

Casandro 10. Jul 2012

"Er habe erst vor wenigen Tagen einen Fehler korrigiert, der seit fünf Jahren bekannt...


Folgen Sie uns
       


Xbox Adaptive Controller (Herstellervideo)

Der adaptive Controller von Microsoft hilft Menschen mit Behinderung beim Spielen.

Xbox Adaptive Controller (Herstellervideo) Video aufrufen
Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
    Noctua NF-A12x25 im Test
    Spaltlos lautlos

    Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
    2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
    3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

      •  /