Abo
  • IT-Karriere:

Enigmail/Pep: Klartext-Mails trotz angeblicher Verschlüsselung

Ein Bug in der Pretty-Easy-Privacy-Funktion des Enigmail-Plugins für Thunderbird sorgt dafür, dass manchmal Mails, die eigentlich verschlüsselt sein sollten, unverschlüsselt verschickt werden. Der Bug betrifft nur die Windows-Version von Enigmail.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Sieht verschlüsselt aus, ist aber unsicher: Mails mit der Pep-Funktion in Enigmail
Sieht verschlüsselt aus, ist aber unsicher: Mails mit der Pep-Funktion in Enigmail (Bild: galiciandreamer / flickr/CC-BY-SA 2.0)

In aktuellen Versionen des Enigmail-Plugins für Mozilla Thunderbird wurde von der Zeitschrift c't ein fataler Fehler entdeckt. Das berichtet Heise Online. Der Fehler sorgt dafür, dass unter manchen Umständen Mails unverschlüsselt verschickt werden, obwohl dem Nutzer etwas anderes angezeigt wird.

Stellenmarkt
  1. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München, deutschlandweit

Der Bug betrifft nur Windows-Nutzer und ist in der Funktion Pretty Easy Privacy (Pep), die seit einiger Zeit als Teil von Enigmail mitgeliefert wird. Die soll eigentlich dafür sorgen, dass die Mailverschlüsselung einfacher wird und wenn möglich automatisiert passiert. Enigmail unterstützt dafür einen sogenannten Junior-Modus.

"Sicher & Vertraut"-Anzeige trügerisch

Mails, die im Footer die Anzeige "Privatsphärenstatus: Sicher & Vertraut" hatten, wurden nach den Beobachtungen der c't trotzdem unverschlüsselt verschickt.

Die Entwickler von Pep haben den Fehler inzwischen bestätigt. In welchen Situationen genau das Problem auftritt, geht daraus nicht hervor, allerdings sind scheinbar Mails, die ein Nutzer an sich selbst schickt, besonders häufig betroffen.

Als vorläufigen Workaround empfehlen die Pep-Entwickler, den Junior-Modus auszuschalten und nur die normale Enigmail-Funktionalität zu nutzen. Laut Heise wurde zudem vorläufig eine ältere Version von Pep als aktuelle deklariert. An einer Version mit einer Korrektur wird gearbeitet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-80%) 9,99€
  3. (-79%) 11,99€
  4. 2,99€

Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    •  /