Abo
  • Services:

Enigma ICO: Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

Hacker haben mit einer Betrugsmasche mindestens eine halbe Million US-Dollar von Kryptowährungsinteressierten erbeutet. Nachdem die Hacker die Server des Enigma-Projektes übernommen hatten, wurden ihnen das Geld offenbar regelrecht hinterhergeworfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Server von Enigma wurde gehackt.
Der Server von Enigma wurde gehackt. (Bild: Screenshot Golem.de)

Eine Gruppe von Hackern hat den derzeitigen Hype um verschiedene Kryptowährungen ausgenutzt und rund eine halbe Million US-Dollar erbeutet. Zuvor hatte die Gruppe offenbar die Server, den Slack-Channel und die E-Mailverwaltung des Kryptowährungsstartups Enigma übernommen. Nach der Übernahme stellten sie die Adresse ihrer eigenen Wallet auf die Webseite des Projektes und versendeten E-Mails an Personen im Verteiler von Enigma.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München

In der Mail heißt es nach Darstellung von The Register: "Wir sind überwältigt von der Unterstützung, die wir in den vergangenen Wochen erhalten haben. Das Enigma-Team hat sich entschieden, unseren Pre-Sale für die Öffentlichkeit zu öffnen. Die obere Grenze für diesen Pre-Sale wird 20 Millionen US-Dollar betragen." Zahlreiche Menschen fielen offenbar auf die E-Mail rein und transferierten Geld an die angegebene Wallet.

Enigma will weiter am 11. September starten

Enigma hat mittlerweile auf den Vorfall reagiert und den eigenen Slack-Channel geschlossen. In einem Statement wiesen die Macher daraufhin, dass das Projekt selbst kein Geld verloren habe. Passwörter der Nutzer sollen nicht betroffen sein. Das Initial Coin Offering soll weiter wie geplant am 11. September durchgeführt werden.

Das Projekt kommuniziert mittlerweile über eine Telegram-Gruppe. Zuletzt hieß es dort: "Wir ändern alle Passwörter und aktivieren Zwei-Faktor-Authentifizierung und treffen weitere Sicherheitsvorkehrungen." Das Enigma-Team arbeitet nach eigenen Angaben mit Bitfinex zusammen, um die Auszahlung der Gelder zu verhindern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. (-58%) 12,49€
  3. 72,99€

AllDayPiano 23. Aug 2017

Gar nicht dumm nur, dass es für die getroffene Aussage keinen Unterschied macht ;-)


Folgen Sie uns
       


LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018)

Auf der Light + Building 2018 zeigt LG Display Licht, das auch Ton produziert.

LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018) Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /