Abo
  • IT-Karriere:

Enigma ICO: Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

Hacker haben mit einer Betrugsmasche mindestens eine halbe Million US-Dollar von Kryptowährungsinteressierten erbeutet. Nachdem die Hacker die Server des Enigma-Projektes übernommen hatten, wurden ihnen das Geld offenbar regelrecht hinterhergeworfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Server von Enigma wurde gehackt.
Der Server von Enigma wurde gehackt. (Bild: Screenshot Golem.de)

Eine Gruppe von Hackern hat den derzeitigen Hype um verschiedene Kryptowährungen ausgenutzt und rund eine halbe Million US-Dollar erbeutet. Zuvor hatte die Gruppe offenbar die Server, den Slack-Channel und die E-Mailverwaltung des Kryptowährungsstartups Enigma übernommen. Nach der Übernahme stellten sie die Adresse ihrer eigenen Wallet auf die Webseite des Projektes und versendeten E-Mails an Personen im Verteiler von Enigma.

Stellenmarkt
  1. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen
  2. BWI GmbH, München, Rheinbach

In der Mail heißt es nach Darstellung von The Register: "Wir sind überwältigt von der Unterstützung, die wir in den vergangenen Wochen erhalten haben. Das Enigma-Team hat sich entschieden, unseren Pre-Sale für die Öffentlichkeit zu öffnen. Die obere Grenze für diesen Pre-Sale wird 20 Millionen US-Dollar betragen." Zahlreiche Menschen fielen offenbar auf die E-Mail rein und transferierten Geld an die angegebene Wallet.

Enigma will weiter am 11. September starten

Enigma hat mittlerweile auf den Vorfall reagiert und den eigenen Slack-Channel geschlossen. In einem Statement wiesen die Macher daraufhin, dass das Projekt selbst kein Geld verloren habe. Passwörter der Nutzer sollen nicht betroffen sein. Das Initial Coin Offering soll weiter wie geplant am 11. September durchgeführt werden.

Das Projekt kommuniziert mittlerweile über eine Telegram-Gruppe. Zuletzt hieß es dort: "Wir ändern alle Passwörter und aktivieren Zwei-Faktor-Authentifizierung und treffen weitere Sicherheitsvorkehrungen." Das Enigma-Team arbeitet nach eigenen Angaben mit Bitfinex zusammen, um die Auszahlung der Gelder zu verhindern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  2. 337,00€
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. 58,90€

AllDayPiano 23. Aug 2017

Gar nicht dumm nur, dass es für die getroffene Aussage keinen Unterschied macht ;-)


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /