Abo
  • IT-Karriere:

Engineering Kit: Kompletter Arduino-Baukasten für drei Robotermodelle

Arduino hat sein Engineering Kit vorgestellt, einen Baukasten für viele verschiedene Roboter mit Bauteilen, Motoren und Mikrocontrollern. Arduino will das Set an Hochschulen bringen und legt es deshalb für Matlab und Simulink aus. Aber auch Hobbybastler sollen angesprochen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Aus dem Set lässt sich ein Motorrad bauen.
Aus dem Set lässt sich ein Motorrad bauen. (Bild: Arduino)

Der Hardwarehersteller Arduino hat das Engineering Kit vorgestellt - einen Baukasten, der sich speziell an Hochschulen und Universitäten richtet. Im Set enthalten sind eine Arduino-MKR1000-Steuerplatine und Bauteile für drei Projekte, darunter auch eine Motorsteuerung MKR Motor Shield und die Adapterplatine MKR IMU Shield. Auch Räder, Motoren, Propeller, Akkus und andere Teile werden mitgeliefert. Der Baukasten kostet in der Vorbestellung momentan 200 Euro.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg

Arduino gibt in seiner Pressemitteilung an, dass sich das Set auch für Bastler mit Interesse an Ingenieurwesen und Informatik eigne. Allerdings ist es in der Grundkonfiguration für die wissenschaftlichen Softwareprodukte und Matlab und Simulink ausgelegt. Daher ist auch eine einjährige Lizenz für beide Programme im Engineering Kit enthalten. Theoretisch sollte sich das MKR1000-Modul aber auch mit der Arduino-IDE konfigurieren lassen, indem es an einen Windows- oder Linux-Host angeschlossen wird.

Aus dem Engineering Kit lassen sich von Anfang an drei Modelle bauen. Ein balancierendes Motorrad hält sich selbst mithilfe eines rotierenden Rades aufrecht. Ein mobiler Rover kann zwischen einzelnen Punkten manövrieren und mit einer Gabel Hindernisse anheben. Ein weiterer Roboter kann auf einer Tafel eingegebene Bilder mit einem Stift nachzeichnen. Allerdings kann nur eines dieser Projekte pro Bausatz gebaut werden, da die Teile sonst nicht ausreichen.

  • Arduino Engineering Kit (Bild: Arduino)
  • Arduino Engineering Kit (Bild: Arduino)
  • Arduino Engineering Kit (Bild: Arduino)
  • Arduino Engineering Kit (Bild: Arduino)
Arduino Engineering Kit (Bild: Arduino)

Den Fokus auf den Einsatz in Bildungseinrichtungen legt Arduino auch bei der Software: Der Hersteller bietet eine spezielle E-Learning-Plattform dafür an. Der Arduino-Onlineshop gibt einen Liefertermin zum 30. Mai 2018 an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-25%) 44,99€
  2. (-60%) 23,99€
  3. (-90%) 5,99€
  4. 21,99€

bionade24 18. Mai 2018

Die wrden ohnenhin sich einen selbst bauen und ROS nutzen und dann halt mit Cpp...


Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /