Abo
  • Services:

Engine: Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

Der Engine-Hersteller Unity kann weiter wachsen: Der US-Investor Silver Lake Partners steckt rund 400 Millionen US-Dollar in die Firma. Ein großer Teil des Geldes fließt allerdings nicht in neue Technologien - sondern in Autos für die Angestellten.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Unity
Artwork von Unity (Bild: Unity)

Das aus San Francisco stammende Unternehmen Unity bekommt von der Investmentfirma Silver Lake Partners - eine der größeren Firmen dieser Art - rund 400 Millionen. Das hat Unity-Firmenchef John Riccitiello im Gespräch mit Bloomberg erklärt. Rund die Hälfte des Geldes soll dazu benutzt werden, schon länger bestehende Anteilsoptionen von Mitarbeitern und Aktionären auszubezahlen. "Es macht Sinn, wenn sich die Angestellten Autos kaufen können", so Riccitiello.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. ETAS, Stuttgart

Die andere Hälfte des Investments werde zwar nicht unmittelbar für den weiter geplanten Wachtumskurs benötigt, diene aber als Puffer, falls es zu Schwierigkeiten komme. Durch den Anteil ergebe sich nun ein rechnerischer Wert für die Firma Unity von insgesamt rund 2,6 Milliarden US-Dollar.

Besonders interessant hätten die Analysten bei Silver Lake Partners gefunden, dass Unity mit seiner Engine eine starke Stellung im Markt für Augmented- und Virtual-Reality-Software habe - laut Riccitiello seien es rund 70 Prozent. Unter anderem basiert Pokémon Go auf der Unity-Engine.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 16,99€
  4. 1,29€

Hakuro 27. Mai 2017

City Skylines fällt mir da spontan ein. Riesige Community, sehr gute Bewertungen auf...

Dudeldumm 26. Mai 2017

Freue mich für die Jungs! Als (ehemaliger) Engine-Coder hab ich mir das Teil mal...

Squirrelchen 25. Mai 2017

GTA5 hat 200 Millionen gekostet, aber was das nun mit einer Engine zu tun haben soll mit...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /