Engine: Unity 5.1 mit neuer Rendering-Pipeline für Virtual Reality

Native Unterstützung für Oculus Rift sowie demnächst auch für die Hololens von Microsoft bietet Unity 5.1 - vor allem aber eine einheitliche Pipeline zur Unterstützung von Virtual- und Augmented-Reality-Hardware.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Unity 5 erzeugtes Artwork
Mit Unity 5 erzeugtes Artwork (Bild: Unity Technologies)

Mit dem Update auf Version 5.1 unterstützt die Unity-Engine von Unity Technologies nun unter anderem eine vereinheitlichte Methodik zur Entwicklung für VR- und AR-Hardware. Die Laufzeitumgebung erhält eine optimierte Rendering-Pipeline für AR- und VR-Geräte. Oculus Rift wird bereits nativ unterstützt, die Microsoft Hololens, Gear VR und ähnliche Systeme in Kürze ebenfalls, teilte Unity Technologies in seinem Blog mit.

Stellenmarkt
  1. Business Intelligence Developer (m/w/d)
    OBO Bettermann Holding GmbH & Co. KG, Menden
  2. IT Servicetechniker (w/m/d) Remote Support
    Bechtle Onsite Services GmbH, Chemnitz, Neckarsulm
Detailsuche

Ebenfalls überarbeitet worden ist die Netzwerk-Lösung der Engine. Entwickler erhalten nun mit einer Reihe neuer APIs tieferen Zugriff auf Funktionen und automatisierte Lösungen, mit denen die Programmierung von plattformübergreifenden Multiplayergames deutlich einfacher sein soll als bisher.

Unity 5.1 enthält außerdem viele Fehlerkorrekturen und Detailverbesserungen, insbesondere im Bereich der 2D-Grafik und bei Animationen. Auch die Unterstützung Cloud-basierter Systeme wurde ausgebaut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


blizzy 10. Jun 2015

Naja. "Langsam" ist natürlich auch immer relativ. Für den Großteil aller Indie-Games wird...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Connect-Festnetztest: Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser
    Connect-Festnetztest
    Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser

    Erstmals nahm Deutsche Glasfaser an dem Vergleich teil und war besser als die Telekom. Allerdings sind beide in unterschiedlichen Kategorien gelistet.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
    Chrome OS Flex
    Das Apple Chromebook

    Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 949€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /