Abo
  • Services:

Engine: Unity 5.1 mit neuer Rendering-Pipeline für Virtual Reality

Native Unterstützung für Oculus Rift sowie demnächst auch für die Hololens von Microsoft bietet Unity 5.1 - vor allem aber eine einheitliche Pipeline zur Unterstützung von Virtual- und Augmented-Reality-Hardware.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Unity 5 erzeugtes Artwork
Mit Unity 5 erzeugtes Artwork (Bild: Unity Technologies)

Mit dem Update auf Version 5.1 unterstützt die Unity-Engine von Unity Technologies nun unter anderem eine vereinheitlichte Methodik zur Entwicklung für VR- und AR-Hardware. Die Laufzeitumgebung erhält eine optimierte Rendering-Pipeline für AR- und VR-Geräte. Oculus Rift wird bereits nativ unterstützt, die Microsoft Hololens, Gear VR und ähnliche Systeme in Kürze ebenfalls, teilte Unity Technologies in seinem Blog mit.

Stellenmarkt
  1. meravis Wohnungsbau- und Immobilien GmbH, Hannover
  2. HMS media solutions, Halle (Saale)

Ebenfalls überarbeitet worden ist die Netzwerk-Lösung der Engine. Entwickler erhalten nun mit einer Reihe neuer APIs tieferen Zugriff auf Funktionen und automatisierte Lösungen, mit denen die Programmierung von plattformübergreifenden Multiplayergames deutlich einfacher sein soll als bisher.

Unity 5.1 enthält außerdem viele Fehlerkorrekturen und Detailverbesserungen, insbesondere im Bereich der 2D-Grafik und bei Animationen. Auch die Unterstützung Cloud-basierter Systeme wurde ausgebaut.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (lieferbar ab 1. April, versandkostenfrei)
  2. 99,00€ (zzgl. 1,99€ Versand)
  3. (u. a. Bis zu 33% Rabatt auf iPhone 6 Ersatzteile)
  4. (u. a. Spider-Man Homecoming, Wonder Woman)

blizzy 10. Jun 2015

Naja. "Langsam" ist natürlich auch immer relativ. Für den Großteil aller Indie-Games wird...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
    Flugzeugabsturz
    Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

    Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

    1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
    2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
    3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

    Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
    Geforce GTX 1660 im Test
    Für 230 Euro eine faire Sache

    Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

    1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
    2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
    3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

      •  /