Engine: Spezielle Version von Unity für die Playstation 4

Eine neue Fassung von Unity 4.3 enthält Shader Model 5 und eine Reihe spezieller Anpassungen für die Playstation 4. Bei Sony registrierte Entwickler können die Laufzeitumgebung ab sofort nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Unity 4.3
Artwork von Unity 4.3 (Bild: Unity Technologies)

Das aus San Francisco stammende Unternehmen Unity hat eine spezielle Version von Unity 4.3 für Playstation 4 veröffentlicht. Die Laufzeitumgebung unterstützt Shader Model 5. Außerdem enthält sie vollständigen Support für alle Funktionen des Dualshock-4-Controllers - inklusive Zugriff auf den integrierten Lautsprecher sowie das Touchpad, die Vibration und die Lichtfarbe.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter (w/m/d) Robotic Process Automation
    SWK-NOVATEC GmbH, Karlsruhe
  2. Software Entwickler (m/w/d)
    Hays AG, Freudenstadt
Detailsuche

Unity 4.3 unterstützt über die Kamera der PS4 nun auch Funktionen wie die Tiefenerkennung, Hand- und Gesichtserfassung sowie die PS Move. Unity kündigte an, dass die Engine in naher Zukunft mit Project Morpheus - also der VR-Brille von Sony - arbeiten soll.

Um Zugriff auf Unity 4.3 für die Playstation 4 zu erhalten, müssen sich Entwickler bei Sony registrieren. Sony hat angekündigt, eine gewisse Anzahl an Lizenzen kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Das Entwickeln von Spielen für die PS4 mit Unity ist schon länger möglich, allerdings ist die Software bisher nicht vollständig auf die Konsole zugeschnitten. Generell ist derzeit Version 4.5.1 von Unity verfügbar, demnächst steht die Veröffentlichung von Unity 5 bevor. Anfang 2014 hatte Unity mit 4.3 bereits die PS Vita direkt unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /