Engage: Forscher entwickeln batteriefreien Game Boy

Der Engage ist ein Game-Boy-Klon, der Original-Cartridges abspielen kann - aber komplett ohne Batterien auskommt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Game-Boy-Klon Engange
Der Game-Boy-Klon Engange (Bild: Northwestern University)

Forscher der Technischen Universität Delft in den Niederlanden und der Northwestern University in den USA haben einen Game Boy nachgebaut, der wie das Original von Nintendo funktionieren soll. Anders als der vor 31 Jahren erschienene Game Boy benötigt der Engage aber keine Batterien, sondern bezieht seine Energie von Solarzellen und durch Rückgewinnung beim Betätigen der Buttons.

Stellenmarkt
  1. Key User Einkaufssysteme & Materialdisposition (m/w/d)
    DAIKIN Manufacturing Germany GmbH, Güglingen
  2. QS Engineer / Testmanager (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München
Detailsuche

Rund um das kleine Display des Handhelds sind Solarzellen verbaut. Werden beim Spielen die beiden Knöpfe des Engage gedrückt, erzeugt diese Bewegung Energie, die für kurze Zeit gespeichert wird und abgerufen werden kann. Nutzer des Engage können also spielen, ohne sich jemals Gedanken um neue Batterien oder das Aufladen eines Akkus machen zu müssen.

Das aktuelle Modell des Engage ist aber eher noch eine Machbarkeitsstudie als ein ausgereiftes Produkt. Das liegt vor allem daran, dass die gewonnene Energie aktuell noch nicht ausreicht, um ein kontinuierliches Spielerlebnis zu gewährleisten.

Spielunterbrechung alle zehn Sekunden

Nach Angaben der Northwestern University geht der Engage an einem nicht zu stark bewölkten Tag selbst bei Spielen, die einen moderaten Einsatz der Knöpfe erfordern, nach zehn Sekunden für ungefähr eine Sekunde aus. Sinnvollerweise konstruierten die Entwickler des Handheld den Speicher so, dass das Spiel nach Wiedereinschalten an gleicher Stelle fortgesetzt wird - der Spielstand geht also nicht verloren.

Golem Akademie
  1. Masterclass Data Science mit Pandas & Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.09.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Durch diese Einschränkung ist der Engage nach Ansicht der Entwickler mehr für ruhigere Spiele wie Puzzles oder Geduldsspiele geeignet und nicht für schnelle Shooter. Das Gerät soll aber auch eher ein Beispiel dafür sein, was mit alternativer Energiegewinnung möglich ist und in Zukunft noch möglich sein kann. Spiele kann der Engage direkt von einer Original-Cartridge laden.

  • Der Engage ist ein Game-Boy-Klon, der durch Solarzellen und die Bewegung der Buttons mit Energie versorgt wird. (Bild: Northwestern University)
  • Der Engage erinnert von der Form her an einen Game Boy. (Bild: Northwestern University)
  • Aktuell reicht die Energiegewinnung noch nicht für unterbrechungsfreies Spielen aus. (Bild: Northwestern University)
Der Engage ist ein Game-Boy-Klon, der durch Solarzellen und die Bewegung der Buttons mit Energie versorgt wird. (Bild: Northwestern University)

Die Wissenschaftler wollen den Engage am 15. September 2020 virtuell auf der Ubicomp 2020 vorstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


kazhar 08. Sep 2020

Taschenrechner brauchen sogut wie nix, vielleicht ein paar µA. Für den Gameboy ist...

SpaceReptile 07. Sep 2020

Der Originale Gameboy und Gameboy Color braucht 70~80mA im betrieb* das bekommt man mit...

dbettac 07. Sep 2020

Kleidung ist dafür denkbar ungeeignet. Auch wenn es aktuell sehr gehyped wird. Zum einen...

Luu 06. Sep 2020

Wie der Satz im Artikel so beiläufig erwähnt "Das Gerät soll aber auch eher ein Beispiel...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /