Abo
  • Services:
Anzeige
Power Pocket lädt das Smartphone wieder auf.
Power Pocket lädt das Smartphone wieder auf. (Bild: Vodafone)

Energy Harvesting: Hose und Schlafsack wandeln Körperwärme in Strom um

Power Pocket lädt das Smartphone wieder auf.
Power Pocket lädt das Smartphone wieder auf. (Bild: Vodafone)

Einige Festivalbesucher konnten auf dem Musikfest auf der Isle of Wight Schlafsäcke und Hosen testen, die Körperwärme in Strom umwandeln, der dann zum Laden von Handys genutzt wird. Acht Stunden Schlaf sollen so einige Minuten zusätzliche Sprechzeit ermöglichen.

Die Uni Southampton hat einen Schlafsack und Hosen entwickelt, die Körperwärme in Strom umwandeln. Vodafone hat sie auf dem Festival auf der Isle of Wight beworben. Sie sind noch in der Prototypphase und nutzen den thermoelektrischen Seebeck-Effekt. Dabei wird die Differenz zwischen Umgebungstemperatur und Körpertemperatur genutzt, um eine elektrische Spannung zu erzeugen.

Anzeige
  • Hose mit thermoelektrischem Modul (Bild: Vodafone)
  • Schlafsack mit thermoelektrischem Modul (Bild: Vodafone)
Hose mit thermoelektrischem Modul (Bild: Vodafone)

"Im Prinzip drucken wir Thermoelemente", sagt Steve Beeby von der Uni Southampton. "Man druckt davon jede Menge und verbindet sie, um ein thermoelektrisches Modul zu erzeugen".

Nach Angaben von Beeby reicht ein achtstündiger Schlaf in dem entsprechend ausgerüsteten Schlafsack, um 24 Minuten Sprechzeit oder 11 Stunden Standby-Zeit für ein Handy zu erzeugen. Welches Gerät der Wissenschaftler dabei im Sinn hat, gab er nicht an. Dabei werde eine Temperatur von 37 Grad Celsius im Schlafsack angenommen und eine Außentemperatur von 10 Grad Celsius, sagte Beeby der Website Gizmag.

Wer den ganzen Tag über mit den "Power Pocket Shorts" läuft und tanzt, soll gar ein Smartphone fünf Stunden lang mit dem generierten Strom betreiben können.

Doch die Forscher müssen noch einige Hürden für die Anwendung im Massenmarkt überwinden: Das Material ist zwar flexibel, die Faltbarkeit lässt aber zu wünschen übrig, was gerade bei Schlafsäcken hinderlich ist, die kleingefaltet werden müssen, um leichter transportiert werden zu können.

"Wir arbeiten seit den späten 80er Jahren an druckbaren 'Smart-Materialien'", betonte Beeby. "Dabei handelte es sich allerdings um Anwendungen im Hochtemperaturbereich, die auf Keramik aufgebracht wurden. Mit thermoelektrischen Materialien arbeiten wir seit 2003, aber unsere Forschung über druckbares thermoelektrisches Material ist erst wenige Jahre alt."

Vodafone und die Uni Southampton wollen die Hosen und Schlafsäcke die gesamte Festivalsaison über testen.

Mit dem Power Felt hatten amerikanische Forscher ebenfalls ein thermoelektrisches Gewebe vorgestellt, das Wärme in Strom umwandelt. Das Power Felt besteht aus Kohlenstoffnanoröhrchen, die in elastische Kunststofffasern eingeschlossen sind. Auch hier werden Temperaturunterschiede genutzt, um Strom zu erzeugen, wie etwa der zwischen Körper- und Raumtemperatur.


eye home zur Startseite
GeroflterCopter 21. Nov 2016

EDIT: Sorry! Das passiert wenn man Verlinkungen aufmacht, die Kommentare liest und...

teleborian 20. Jun 2013

Dort wirst du dann wahrscheinlich noch an eine Virtuelle Realität angeschlossen...

palwal.de 18. Jun 2013

Also das Projekt an sich ist recht interessant aber nur 24Minuten Sprechzeit für 8Stunden...

muhzilla 18. Jun 2013

Um 18 uhr erst Vorglühen? Da is ne 1 zuviel oder?

Bouncy 17. Jun 2013

Kommt schon hin. Alle Tage zusammengerechnet :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Max Weishaupt GmbH, Schwendi
  2. Haufe Group, Bielefeld
  3. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden
  4. BWI GmbH, Meckenheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. (-13%) 34,99€
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows Phone 7.5 und 8.0

    Microsoft schaltet Smartphone-Funktionen ab

  2. Raja Koduri

    Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip

  3. Vizzion

    VW zeigt selbstfahrendes Auto ohne Lenkrad

  4. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  5. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  6. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  7. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  8. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  9. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  10. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit

    Bouncy | 09:22

  2. Re: Habt ihr eine andere Serie gesehen?

    Wurstbrot | 09:21

  3. Re: Echt schade

    PatrickSchlegel | 09:16

  4. Re: Wieso berücksichtigt der Test Verpackungsmüll?

    Bouncy | 09:15

  5. Die wollen halt ganz sicher gehen...

    xmaniac | 09:14


  1. 08:51

  2. 06:37

  3. 06:27

  4. 00:27

  5. 18:27

  6. 18:09

  7. 18:04

  8. 16:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel